Webcam abkleben – laut Apple möglicherweise schädlich

Written by on 14. Juli 2020

Wer Bedenken hat, von der Macbook-Kamera ausspioniert zu werden, klebt diese gerne ab. Apple warnt nun vor Beschädigungen.

Mittlerweile ist es Usus geworden, die eingebaute Kamera des eigenen Laptops mit unterschiedlichen Mitteln abzukleben oder auch einen kleinen Schieberegler vor der Linse zu schließen. Datenschutz-Experten raten schon lange zu dieser einfachen Maßnahme, und selbst Mark Zuckerberg, dessen Plattform Facebook immer wieder mit Datensammelei auffällt, überklebt seine Kamera.

Apple Support rät ab

In einem neuen Supporteintrag warnt Apple nun vor dieser gängigen Methode. Das Abdecken könne zu Schäden am Display führen. Durch das zusätzliche Objekt wird beim Zusammenklappen des Laptops erhöhter Druck ausgeübt und kann so zu Schäden am Bildschirm führen. Betroffen sind besonders Laptops, die besonders flach sind. Für ihre geringe Höhe sind gerade MacBooks bekannt.

Ein erhöhtes Risiko für Schäden sieht Apple bereits bei Abdeckungen, die dicker als 0,1 Millimeter sind. Abgesehen von den Abmessungen können auch durch verwendete Klebstoffe hässliche Spuren entstehen.

Dem LED-Licht vertrauen?

Der Apple-Support pocht darauf, der Technologie zu vertrauen. Neben der Kamera gäbe es eine grünes LED-Licht, das während einer Aufnahme leuchtet. Ohne diese Lichtanzeige sei es bei MacBooks gar nicht möglich, die Kamera zu aktivieren.

Fraglich ist, ob diese Erklärung ausreicht, um Bedenken zu beruhigen. Denn auch eine kleine leuchtende LED kann übersehen werden, wenn man nicht direkt vor dem Gerät sitzt. Manche Firmen schreiben ihren Nutzern sogar vor, Kameraabdeckungen zu verwenden. In diesem Fall soll die Abdeckung vor jedem Schließen des Geräts entfernt werden, rät Apple.

Links:
Beitrag des Apple Support


Current track

Title

Artist

Background