Warnung: E-Mails von Polizei sind fake

Written by on 30. April 2020

In den letzten Tagen wurden gefälschte E-Mails verschickt, die vermeintlich von der Polizei stammen. Der Anhang ist wahrscheinlich schadhaft.

„Letzte Einladung der Polizei“ ist jener Betreff, hinter dem sich laut Bundeskriminalamt ein E-Mail mit schadhaftem Inhalt befindet. Die zahlreichen Empfänger sollen an einer angeblichen Ermittlung teilnehmen und Kontakt mit der Polizei aufnehmen. Sie werden aufgefordert, die Anhänge zu öffnen – darin verbirgt sich mit hoher Wahrscheinlichkeit Schadsoftware, lautet die Warnung des Bundeskriminalamts.

Das Ziel der Betrüger sei es, im E-Mail Schadsoftware mitzusenden oder diese nachzuladen. Derzeit laufen dazu Ermittlungen. Sicher ist, dass es sich um eine Fälschung handelt, denn die Polizei sei keinesfalls der Absender. In einer Aussendung rät das BK dazu, verdächtige E-Mails zu löschen und auch nicht auf diese zu antworten. Die Anhänge sollten auf keinen Fall geöffnet werden.

Gesundes Misstrauen angeraten

Sollte der Anhang geöffnet worden sein, empfiehlt das BK, die Internet- und Netzwerkverbindung zu trennen und das System auf Schadsoftware zu prüfen, wenn nötig durch einen IT-Techniker. Wenn bereits Schaden aufgetreten ist, kann Anzeige erstattet werden.

Weiters rät das Bundeskriminalamt: “Im Zweifel gilt immer, öffnen Sie keine Links oder Anhänge und prüfen Sie die E-Mail zuerst genau.” Und: “Seien Sie misstrauisch: Bedenken Sie, dass E-Mails leicht mit Logos von Behörden nachgebaut werden können – sie sehen oft aus wie echt.”

Links:
Warnung des Bundeskriminalamts

Tagged as

Current track

Title

Artist

Background