Verkürzte URL wird wieder aufgegeben

Written by on 14. Juni 2021

Die im letzten Jahr eingeführte vereinfachte Darstellung von Webadressen im Browser wird von Google wieder verworfen.

Webadressen wurden im Google Chrome-Browser seit August 2002 verkürzt in der Adresszeile dargestellt. Die Darstellung der URL sollte möglichst einfach und reduziert sein und nur die wichtigsten Bestandteile wie den Domain-Namen beinhalten. So wurde eine lange Adresse wie https://de.wikipedia.org/wiki/Domain_name vereinfacht dargestellt als „de.wikipedia.org.“

Seit Anfang 2021 galt diese Darstellung für alle Adressen in Chrome. Dadurch sollte die IT-Sicherheit erhöht und der Erfolg von Phishing-Attacken verringert werden. Bekannte Markennamen wurden nämlich von Kriminellen gerne genutzt, indem sie gefälschte URLs verschickten.

Keine erhöhte Sicherheit

Die neue Darstellung soll nach einem Jahr jedoch wieder ad acta gelegt werden, berichtet der Google Watch Blog. Nutzer von Chrome dürften von Anfang an Unzufriedenheit geäußert haben. Die Praxis der verkürzten URLs sei nach einem Testlauf sogar eingestellt worden, dann aber auf alle Webadressen ausgeweitet worden.

Die Beschwerden seien jedoch nicht der Grund, wieso Google nun wieder von der Verwendung verkürzter URLs abkommt. Google habe erkannt, dass durch diese Maßnahme keine großen Verbesserungen hinsichtlich der Sicherheit festgestellt werden konnten und deswegen sei auf die permanente Einführung verzichtet worden, so die Google-Chrome-Managerin Emily Stark.

Die verkürzten URLs verschwinden deswegen bereits wieder. In der Browser-Version Chrome 91 ist die Darstellung nicht mehr verfügbar.

Links:
Beitrag auf Google Watch Blog


Current track

Title

Artist

Background