Trägerrakete fällt unkontrolliert auf Erde zurück

Written by on 4. Mai 2021

Kleine Teile einer chinesischen Rakete des Typs „Langer Marsch 5B“ werden in den nächsten Tagen auf die Erde fallen.

China brachte das Kernmodul für die eigene Raumstation vor wenigen Tagen in die Erdumlaufbahn. Die Trägerrakete wird nun sich selbst überlassen und fällt nun im freien Fall auf die Erde. Die erste Stufe der Langer Marsch 5B-Rakete misst 30 Meter. Trümmer davon könnten beinah auf der ganzen Erde herabfallen, die Angaben reichen von den Breitengraden zwischen Madrid und Wellington (Neuseeland), wobei es sich um relativ kleine Teile handelt.

Raumfahrtexperten schätzen, dass beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre ein Großteil der Rakete verglühen wird. Es bleiben 20 bis 40 Prozent an Masse übrig, die auf die Erdoberfläche niedergehen werden.

Zweiter unkontrollierter Absturz

China wählte diese Vorgehensweise bereits im vergangenen Jahr, als eine Raketenstufe ebenfalls unkontrolliert auf die Erde fiel. Glücklicherweise landeten die Reste der Langer Marsch 5B im Mai 2020 im Atlantik. Scharfe Kritik mussten sich die Chinesen vom damaligen NASA-Chef Jim Bridenstine gefallen lassen. Gerüchten zufolge hätte die neue Rakete einen Hilfsantrieb an Bord, der einen kontrollierten Absturz ermöglichen sollte – dieser war entweder nicht existent oder funktioniert nicht.

Geplant sind weitere 10 Flüge zur zukünftigen Raumstation mit dem Typ Langer Marsch 5B, die als Transportrakete dient. Damit besteht mit jedem Flug Gefahr für die Erdbevölkerung.

Links:
Bericht von Business Insider
Artikel von Space News


Current track

Title

Artist

Background