Tracking-Schnittstelle von Google und Apple in Testphase

Written by on 30. April 2020

Die Software-Giganten Google und Apple stellten eine erste Version einer gemeinsam entwickelten Tracking-Funktion vor.

Google und Apple gaben die gemeinsam entwickelte Schnittstellte zum Corona-Tracking für erste Tests frei. Erste App-Entwickler bekamen bereits einen Zugang, auch weitere Entwickler sollen laut den beiden US-Unternehmen bald Rechte bekommen.

Veröffentlichung Mitte Mai

Die Veröffentlichung für eine breitere Gruppe ist zwar erst in etwa zwei Wochen geplant, die beiden Firmen wollen trotzdem bereits morgen nähere Informationen zur Funktionsweise des Trackingsystems geben. Sinn und Zweck der Softwareentwicklungen ist die Benachrichtigung von Personen, wenn diese mit Corona-Infizierten Kontakt hatten bzw. sich in deren Nähe befunden haben.

Die Schnittstellen benötigen dabei Bluetooth-Verbindungen, sollen anonymisiert und unabhängig vom jeweiligen Betriebssystem arbeiten – konkret sollen Smartphones mit Android und Smartphones mit iOS kommunizieren können. Die Tracking-Funktion soll ins jeweilige System integriert werden, um den Akku nicht zu belasten.

Anwendung für „Stopp Corona“-App möglich

Besteht die Schnittstelle die Tests, könnte die Funktion für Apps wie die österreichische „Stopp-Corona“ Anwendung benutzt werden. Die Verbreitung des Corona-Virus könnte besser nachverfolgt und Personen, die mit Infizierten Kontakt hatten, schneller benachrichtigt werden. Skepsis über diese neue Schnittstelle kam bereits bei Sicherheitsexperten und Datenschützern auf.

Links:
Artikle von “The Verge”


Current track

Title

Artist

Background