Telegram macht sich über WhatsApp-Einschränkung lustig

Written by on 5. August 2020

Auf Twitter verhöhnt der Messaging-Dienst seinen großen Konkurrenten aufgrund der geringen Datenmenge, die verschickt werden kann.

WhatsApp ist die unangefochtene Nummer eins bei mobilen Nachrichtendiensten mit 2 Milliarden Nutzern weltweit. Mit 400 Millionen Usern liegt Telegram zwar weit dahin, hat seiner Konkurrenz gegenüber jedoch einen Vorteil: Per Telegram können Dateien in einer Größe von bis zu 2 GB verschickt werden. Bei WhatsApp ist dies auf magere 100MB beschränkt.

Diesen massiven Unterschied nahm Telegram zum Anlass, um WhatsApp auf Twitter durch eine Abbildung durch den Kakao zu ziehen.

Bei einigen Nutzern ist Telegram gerade wegen der Möglichkeit, relativ große Datenmengen zu verschicken, sehr beliebt und wird deswegen auch als Alternative zu einem Cloud-Speicher verwendet. Vorsicht geboten ist allerdings beim Versand heikler Daten. Denn aufgrund technischer Schwächen kam Telegram bereits in Verruf.

Nachtrag:

In einer Reaktion auf unseren Artikel wird seitens der Presseabteilung von Telegram betont, dass mehrere Maßnahmen zur Wahrung der Datensicherheit bestehen. Auf deren Website wird die Spezifikationen für das Sicherheitsprotokoll offengelegt und auch der Source Code veröffentlicht. Monetäre Belohnungen für das Melden von Bugs in der Software sind ebenso ausgeschrieben.

 Das Unternehmen bemüht sich um Transparenz und versucht, Datensicherheit zu gewährleisten. In einem Blogartikel des IT-Sicherheitsforschers Mike Kuketz von März 2020 werden jedoch einige Mängel aufgezeigt.

Links:
Blogartikel von IT-Sicherheitsexperte Mike Kuketz


Current track

Title

Artist

Background