Tanz der Schwarzen Löcher auf NASA-Video

Written by on 1. Mai 2021

Was passiert, wenn sich Schwarze Löcher begegnen? Die NASA zeigt das Zusammenspiel in einer beeindruckenden Visualisierung.

Den Namen haben Schwarze Löcher verdient, weil sie aufgrund ihrer Dichte alles um sich herum anziehen, Licht eingeschlossen. Sie sind trotzdem sichtbar, da sich um diese Weltallmonster Staub- und Gaswolken bilden, die die Formen und Strukturen des Loches abbilden. Diese Struktur wird Akkretionsscheibe genannt, deren Bestandteil ständig ins Zentrum des Schwarzen Loches gezogen wird.

Was passiert, wenn zwei Schwarze Löcher einander nahe kommt, zeigt die US-Weltraumbehörde NASA nun in einer eindrucksvollen Visualisierung.

Durch die horrenden Anziehungskräfte verziehen die Schwarzen Löcher die Akkretionsschreibe des jeweils anderen Loches. Im Video ist das größte bekannte Schwarze Loch zu in orange zu sehen – es hat die 200-fache Masse unserer Sonne. Das kleinere, etwa halb so schwere Schwarz Loch wird in blau dargestellt. In Realität wäre das Schauspiel allerdings für das menschliche Auge nicht sichtbar, da der Großteil des abgegeben Lichts aus dem ultravioletten Spektrum stammt.

Laut der NASA werden diese Visualisierungen entworfen, damit Astronomen eine Vorstellung davon bekommen, was sie bei einer Beobachtung zweier Schwarzer Löcher erwarten könnte.

In der Simulation ist auch ein Phänomen namens Gravitationslinseneffekt eingebaut. Durch die großen Massen wird Licht nämlich verzerrt. Dies dient auch dazu, weit entfernte Sterne und Exoplaneten zu beobachten.

Links:
Simulation auf der NASA-Webseite
Artikel auf digitaltrends


Current track

Title

Artist

Background