Social Media

Die Reste einer Supernova wird gerade auf zahlreichen Instagram-Profilen geteilt. Das Bild der Überreste von RCW 103 wurde zuerst vom offiziellen NASA-Account des Chandra-Teleskops veröffentlicht. Das Teleskop befindet sich seit 1999 im All, mit Chandra werden besondere Weltraum-Formationen und -Ereignisse erforscht. In der Mitte des Bildes befindet sich der hell leuchtende Neutronenstern, der nach der Explosion des Sterns entstanden ist, inmitten einer Wolke aus Überbleibsel.

Auch in der kommenden Woche wird es keine Aktivitäten am YouTube-Kanal von Donald Trump geben. Dies wurde in einer Stellungnahme von YouTube-Eigentümer Alphabet Inc Google bekannt gegeben.

Auf Twitter sind Aufnahmen einer Pilotendurchsage aufgetaucht, der ein Machtwort mit einer Gruppe seiner Passagieren spricht. Diese gaben ihren lautstarken Protest kund und outeten sich als Trump-Unterstützer. Der Flug fand am 8. Jänner statt, also zwei Tage nach dem Sturm auf das US-Kapitol.

Das Video beginnt mit einem traurigen Roboter, der dann zum Tanz auffordert: Rettungs-Roboter Atlas beweist, dass er richtig gute Moves hat und sich zum Twist-Klassiker „Do you love me?“ tänzerisch bewegen kann. Zwar hat er keinen so ausgelassenen Hüftschwung, er wirkt trotz seiner Größe aber sehr beweglich und grazil, während er zu dem mitreißenden Song eine abwechslungsreiche Choreografie präsentiert.

Zu den Hobbies von Claire Lamman, einer Studentin der Astrophysik, am Harvard Center für Astrophysik, zählt auch „Procastibaking“. Sie lässt es sich nicht nehmen, ihrer Ausbildung entsprechend Space Cookies und Lebkuchen mit Weltraum-Motiven zu backen und diese auf ihrem Instagram-Account preiszugeben.

Die Firma „SkinGlo“ konnte einige Influencer dazu bringen, ihr Produkt zu kaufen und kostenlos zu bewerben. Die weiblichen Social-Media-Stars sollten einen Gesichtsschwamm bewerben, und das zu einem guten Deal: Für Fotos auf ihren Kanal wollte Skinglo ihnen 450 Euro zahlen. Auf der Webseite ist dieses Angebot noch immer zu finden. Die Bilder sollten zunächst mit Watermark geschickt werden, erst wenn die Zahlung erfolgt ist, sollten sie diese online stellen.

Die US-Space Force versteht keinen Spaß: Wer ohne triftigen Grund zu spät zum Training erscheint, riskiert den Verlust des Dienstgrades. Im Fall eines Soldaten waren es 30 Minuten, die er lieber noch mit Shopping verbrachte, um eine der heiß begehrten Playstation 5 zu ergattern. Auf Facebook veröffentlichte er nun ein Schreiben seines Vorgesetzten, der trotz Entschuldigung per Textnachricht kein Nachsehen hatte.

Die Bewegung rund um die abstruse Verschwörungstheorie QAnon bekommt nun weiteren Gegenwind. Zunächst gingen Twitter und Facebook gegen deren Inhalte vor, nun verschärft auch YouTube seine Gangart. Die Videoplattform kündigte an, Inhalte mit Verschwörungscharakter konsequent entfernen zu wollen, wenn diese zu Gewalt aufrufen. In dem Blogbeitrag benennt YouTube ausdrücklich die Ideen von QAnon als gefährlich.

Immer wieder hört man von gehackten Social-Media-Konten. Gerade vor den US-Wahlen setzen die Plattformen selbst Schritte, um mögliche Betroffene vor dieser Gefahr zu schützen. Sie prüfen etwa die Passwortsicherheit einzelner Konten. Doch auch wenn man seine Accounts nur privat nutzt, sollte man unbedingt gewisse Sicherheitsvorkehrungen treffen. Mehr dazu in unserem Beitrag. Radio Technikum · Schutz […]

Wer sich bei Hasspostings Hilfe von den Plattformenbetreibern erhofft, wird oft enttäuscht. Auch rechtliche Schritte sind bei Hass im Netz schwierig. Ein neues Gesetzespaket in Österreich soll den Betroffenen nun rasche und leistbare Hilfe ermöglichen. Auch die Kommunikationsplattformen selbst werden in die Verantwortung gezogen. Mehr dazu in unserem Beitrag. Radio Technikum · Neues Gesetzespaket gegen […]

Man könnte meinen, Social Media-Plattformen freuen sich über jeden Nutzer. Facebook belohnt nun spezifische User in den USA mit bis zu 120 Dollar, die ihre Accounts auf Facebook oder Instagram noch vor der US-Präsidentschaftswahl stilllegen. Dahinter steckt ein Forschungsprojekt, dass seine Probanden direkt per Benachrichtigung informiert hat.

Das Fot eines unbekannten Controllers ließ bereits im August vermuten, dass eine Billig-Variante der Xbox zu erwarten ist. Ein Insider soll daraufhin ausgeplaudert haben, dass die „Xbox Series S“ zu einem Preis von 299 Dollar auf den Markt kommen soll.

Kein Bildschirm? Kein Problem, dachte sich ein Programmierer aus Kalifornien. Den 27 Jahre alten Ego-Shooter „Doom“ brachte er nun auf einer ganz speziellen Anzeige zum Laufen – einem Schwangerschaftstest. Dahinter steckt eine Art Challenge, bei der gewiefte Computer-Bastler den Videospielklassiker auf allen erdenklichen Geräten zum Laufen bringen. Diesmal musste eben ein Schwangerschaftstest mit elektronischer Anzeige herhalten.

Die Desktop-Version von Facebook steht vor einer großen Veränderung: Ein neues, in weiß gehaltenes Design war zwar bis jetzt optional bereits verfügbar, wird aber ab September zum Standard. Nutzern wurde das neue Layout bereits seit einem Jahr vorgeschlagen, aber auch das klassische Aussehen der Plattform war immer verfügbar. Auf Support-Seiten von Facebook wird nun klargestellt: ab September müssen sich alle an den neuen Look gewöhnen.

Eigentlich ist Instagram Music nicht neu: in anderen Ländern wie den USA oder Deutschland wurde dieses Feature bereits 2018 eingeführt. In Österreich war die Nutzung bisher nicht möglich – weder konnte man Musikstücke auswählen, noch konnte man sie anhören bei Profilen, die über diese Möglichkeit schon verfügten. Durch das letzte Update der Social Media-App ist die teils lang ersehnte Funktion nun verfügbar.

Laut einem Blogbeitrag von Instagram bemüht sich der Social Media-Dienst um mehr Authentizität auf seiner Plattform: „Wir möchten, dass der Content, den du auf Instagram siehst, authentisch ist und von echten Menschen stammt – nicht von Bots oder Menschen, die andere irreführen wollen“, heißt es dort.

Seit April geht Facebook rigoros gegen Desinformation über das Coronavirus vor und hat seither sieben Millionen Beiträge gelöscht, da diese die Gesundheit gefährden könnten. Andere Inhalte mit dubiosem Charakter wurden zwar nicht gelöscht, aber mit Warnhinweisen gekennzeichnet – immerhin 98 Millionen Beiträge.

Nach einem Testlauf für Einschränkungen, wer auf Tweets antworten kann, gibt es das Feature nun für alle Nutzer. Wer nun einen Tweet absetzt, kann danach zwischen drei Optionen wählen, wer darauf antworten darf: alle Nutzer, Follower oder nur jene Nutzer, die im Tweet erwähnt werden.

Strandbesucher an der Algarve-Küste wurden in ihrer Ruhe deutlich gestört, als ein riesiger Airbus ungewöhnlich tief über deren Köpfe hinwegrauschte. Auf Videoaufnahmen sind sowohl interessierte als auch panische Reaktionen zu sehen.

Das Höhentief über Teilen Europas bekam Österreich aufgrund der Regenmassen zu spüren. Auch Italien war davon betroffen, dort wurden ebenfalls Regengüsse und Gewitter verzeichnet.

WhatsApp ist die unangefochtene Nummer eins bei mobilen Nachrichtendiensten mit 2 Milliarden Nutzern weltweit. Mit 400 Millionen Usern liegt Telegram zwar weit dahin, hat seiner Konkurrenz gegenüber jedoch einen Vorteil: Per Telegram können Dateien in einer Größe von bis zu 2 GB verschickt werden. Bei WhatsApp ist dies auf magere 100MB beschränkt.

TikTok hat weltweit fast eine Milliarde Nutzer. Doch auch die Stimmen der Gegner mehren sich. Dazu gehört auch US-Präsident Donald Trump. Aufgrund von Sicherheitsbedenken will er die chinesische App in den USA sogar verbieten und stellt dieser das Ultimatum an einen US-Konzern zu verkaufen. Mehr zu dieser digitalen Fehde in unserem Beitrag. Radio Technikum · […]

Auf Twitter ist eine 6 Sekunden langer Videoclip aufgetaucht, das den Innenraum eines Tesla Model 3 während der Fahrt zeigt. Während auf der Straße reger Verkehr herrscht, tritt der Fahrer mit voller Kraft gegen den mittig angebrachten Bildschirm des Infotainment-Systems. Der Screen zerspringt und verbiegt sich – der Tesla zeigt sich unbeeindruckt und hält währenddessen per Autopilot die Spur.

Nirgends verbreiten sich Fake News so schnell wie auf Social Media – denn auf Facebook, Twitter oder Instagram sind auch fragwürdige Themen schnell geteilt. Jeder kann seine Inhalte einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen, er muss sich dabei lediglich an die Richtlinien der Plattform halten. Dabei gibt es keine Gewährleistung, dass die transportierten Informationen auch korrekt sind. Nicht zuletzt aufgrund gefährlicher Desinformation während der Corona-Pandemie stehen auch die Betreiber in der Kritik. Selbst große Werbekunden wie VW und Coca-Cola sehen mittlerweile davon ab, auf Facebook Werbung zu schalten. Facebook setzt nun erste Schritte, um Falschmeldungen und Hasspostings entgegenzutreten

Auslöser für viele Suchanfragen rund um TikTok in Österreich ist eine politische Debatte über den Social-Media-Kanal chinesischen Ursprungs. Indien hat TikTok verboten und auch der US-Außenminister äußerte sich in diese Richtung.

Optische Täuschungen sind faszinierend und machen im Zeitalter von Social Media gerne die Runde. Hitzige Diskussionen sind z.B. schon darüber ausgebrochen, welche Farbe ein Kleid tatsächlich hat, ob eine Katze die Treppe hinauf oder hinunter läuft oder welches Wort beim Abspielen einer kurzen Audiodatei zu hören ist.

Anfang der 2000er sorgten sie für Aufsehen: im aufrechten Stand düsten Menschen auf elektrischen Rollern durch die Städte. Mittlerweile haben sie sich für touristische Ausflüge bewährt und auch für einige komische Auftritte im World Wide Web gesorgt. Tragisch war der Tod des Segway-Firmeninhabers Jimi Heselden, der mit einem dieser Gefährte verunglückte. Mit 15. Juli 2020 soll die Produktion der legendären Fahrgestelle nun beendet werden.

Twitter ist bekannt als der Kurznachrichtendienst unter den Sozialen Netzwerken. Nun testet die Plattform eine Möglichkeit, mit der man seine Gedanken auch hörbar mit der Welt teilen kann – mittels Audio-Tweets. Mehr zur neuen Funktion gibt’s in unserem Beitrag. Radio Technikum · Neue Voice-Tweets auf Twitter


Current track

Title

Artist

Background