Forschung

Über Musikgeschmack lässt sich streiten. Ob eine Melodie fröhlich oder traurig ist, da sind wir uns aber meist einig. Aber woran liegt das? Ist diese Wahrnehmung universell oder hat es doch mit der Kultur zu tun, dass wir Moll-Akkorde als traurig empfinden? Eine aktuelle Studie ist dieser Frage mit einem spannenden Experiment nachgegangen.

Weltweit leben rund 30 Milliarden Hühner, und zwar wirklich auf der ganzen Erde verteilt. Das Huhn ist eindeutig beliebt, landet damit aber hauptsächlich auf dem Teller. Eine neue Studie hat untersucht, wie und wann es zum Haustier wurde, und kommt dabei auf neue, teilweise tragische Erkenntnisse. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Schokolade? Ja, bitte. Das sagen auch unser Gehirn und Darm, denn die Süßigkeit ist für die Ausschüttung von Botenstoffen wie Serotonin verantwortlich, das gerne als Glückshormon bezeichnet wird. Wie der Schokoeffekt genau funktioniert, hat ein Forschungsteam jetzt mit einer neuen Methode an Mäusen untersucht. Mehr dazu in unserem Beitrag.

US-Forscher analysierten die geologische Aktivität der Erde und fanden regelmäßige „Herzschläge“. Ein Forschungsteam der New York University analysierte laut Science Alert 89 geologische Ereignisse in den letzten 260 Millionen Jahren und kam zu dem Schluss, dass die geologische Aktivität der Erde einem 27,5-Millionen-Jahres-Zyklus folgt. Michael Lampino, Hauptautor der Studie, die in der Zeitschrift Frontiers in […]

Haben Männer wirklich einen besseren Orientierungssinn als Frauen? Darüber lässt sich streiten. Eine aktuelle Studie macht aber eines deutlich: Nicht nur unser Geschlecht und Alter, sondern vor allem die Umgebung, in der wir aufgewachsen sind, haben Einfluss darauf. Warum Stadtkinder den Weg später oft nicht finden, verraten wir in unserem Beitrag.

Wer regelmäßig viel Alkohol trinkt, tut seinem Körper damit nichts Gutes. Aber wie sieht es bei dem ein oder anderen Glas pro Woche aus? Eine umfassende US-Studie der Universitäten Pennsylvania und Wisconsin-Madison kommt zu einem erstaunlichen Ergebnis. Wir verraten es in unserem Beitrag.

Wir können Sprachen voneinander unterscheiden, auch jene, die wir nicht selbst sprechen. Sogar Babys hören den Unterschied zwischen Sprachen. Ob auch Hunde diese Fähigkeit besitzen, war bislang ein Rätsel. Eine aktuelle Studie hat sich aber damit befasst und kommt zu spannenden Ergebnissen. Mehr dazu in unserem Beitrag.

In den Alpen gibt es nicht nur die Aussicht zu bestaunen, sondern auch die wunderschöne Pflanzenwelt. Zumindest bis jetzt. Denn durch die Klimaerwärmung ist auch sie bedroht. Leider weist eine aktuelle Studie darauf hin, dass sich einige Arten nicht so leicht an das wärmere Klima anpassen werden. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Genau wie Sprechen hat auch Lesen seinen ganz eigenen Rhythmus. Doch wer gibt hier den Takt vor? Und wieso können manche schneller lesen als andere? Eine aktuelle Studie hat die Zusammenhänge erforscht. Wir verraten sie in unserem Beitrag.

Handys, Uhren, unser Zuhause; all diese Dinge sind heutzutage smart dank Sensortechnik. Forscher arbeiten nun daran, diese auch in Textilien zu integrieren. Wie das möglich ist und welche Vorteile es bringt, verraten wir in unserem Beitrag.

Brokkoli ist reich an Vitaminen und sehr gesund. Das scheint Kinder aber wenig zu beeindrucken. Die meisten können mit dem grünen Gemüse nichts anfangen. Ein Forscherteam wollte wissen, ob sich das wissenschaftlich erklären lässt und ist auf etwas Interessantes gestoßen. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Dass ihr Verhalten unserem oft ähnlich ist, war schon bekannt. Dass Affen aber auch höflich sind, ist sogar für Forscher neu. Wie sie darauf gekommen sind und auf welche soziale Etikette die Tiere Wert legen, verraten wir in unserem Beitrag.

Die Autokorrektur kann zu ganz schön peinlichen Zwischenfällen führen. In der Forschung verursacht sie aber weitaus mehr Chaos. Wie sie Studiendaten „korrigiert“ und wie Forscherinnen und Forscher damit umgehen, verraten wir in unserem Beitrag.

Tun Sie sich schwer damit ihre eigenen Erfolge zu feiner? Keine Sorge, ihr Gehirn nicht. Forscher haben nun festgestellt, dass wir sogar im Tiefschlaf daran denken. Was das für Auswirkungen hat, verraten wir in unserem Beitrag.

Nach den vergangenen Monaten ist es jetzt richtig ungewohnt, plötzlich wieder unter vielen Menschen zu sein oder einfach mal mit einem Fremden auf der Straße zu plaudern. Doch für unsere Psyche sind solche Begegnungen wichtiger, als man glauben möchte. Wir verraten, was ein Forscherteam in einer aktuellen Studie dazu herausgefunden hat.

Wer soll uns vor all dem Plastik retten? Ein Forscherteam aus Wien hat eine klare Antwort: Kühe. Sie haben im Magen der Tiere Enzyme entdeckt, die Plastik zersetzen können. Mehr zu der spannenden Entdeckung gibt’s in unserem Beitrag.

In Afrika lebende Menschenaffen wie Schimpansen oder Gorillas werden immer weniger. Eine aktuelle Studie zeigt nun auf, dass ihr Lebensraum vor allem durch den Klimawandel in den nächsten Jahrzehnten sogar noch kleiner wird. Auch durch Gegenmaßnahmen ist diese Entwicklung nicht mehr zu stoppen. Eine Hoffnung gibt es aber noch für die Tiere. Mehr dazu in […]

In einem Forschungsprojekt dänischer und deutscher Wissenschafter wurden Pinguine hinsichtlich ihres Hörvermögens untersucht. Dabei wurden Pinguinschädel unter und über Wasser per Computerscan betrachtet und die Hörorgane analysiert. Die Schädel stammen aus der Sammlung des Naturkundemuseums Berlin. Für die Erforschung an lebenden Tieren wurden Pinguine im Deutschen Meeresmuseum Stralsund mit viel Aufwand trainiert. Ihnen wurde beigebracht, in einer schalldichten Box stillzustehen und eine bestimmte Fläche zu berühren, sobald sie einen Ton wahrnehmen.

Steve Kirsch, Erfinder der optischen Maus, entwickelt nun eine mögliche Behandlung gegen COVID-19. Seine Kirsch Foundation engagiert sich seit zwei Jahrzehnten im Bereich der medizinischen Forschung. Die Suche nach einem wirksamen Mittel gegen einen schweren Verlauf der Lungenkrankheit steht auch bei den von Kirsch geförderten Projekten im Fokus.

Wer die Farben Rot und Grün optisch nicht unterscheiden kann, gilt als farbenblind. Einem internationalen Forscherteam soll es gelungen sein, diesen angeborenen Defekt durch spezielle Kontaktlinsen auszugleichen. Bisher gab es rosa gefärbte Linsen, die bei der Farbunterscheidung halfen; diese schwächten die Intensität anderer Farben jedoch ab.

Viele können es kaum erwarten, die Corona-Schutzimpfung endlich zu erhalten, manche sind noch skeptisch. Doch wie wirkt sie und verändert sie wirklich die DNA? Wir beantworten die wichtigsten Fragen, wie immer kurz zusammengefasst in unserem Beitrag.

14 große Forschungseinrichtungen haben sich zusammengeschlossen, um die Rechenleistung für einen neuen, höchst leistungsstarken Rechner zu liefern. Die Server der “Cloud Information Platform” (CLIP) befinden sich am Vienna BioCenter (VBC) in Wien. Bereits über 400 Forscher griffen auf die Möglichkeiten von CLIP zurück.

Jeder sollte Schutzmaßnahmen vor einer Covid-19-Infektion ergreifen. Menschen mit Vorerkrankungen umso mehr. Doch auch jene, die zu Vitamin-D-Mangel neigen, sollten vorsichtig sein. Denn Forscher in Israel konnten nun einen klaren Zusammenhang zwischen Corona und Vitamin D belegen. Mehr dazu in unserem Beitrag. Radio Technikum · Corona und Vitamin D

Ungewöhnliche Zeiten erfordern mitunter ungewöhnliche Schritte. Chinesische Wissenschaftler versuchten erstmals, einen Impfstoff anhand tierischer Zellen zu testen. Ein vielversprechendes Serum wurde als Kultur in Insektenzellen angelegt.

Gerade im Sommer macht sich das bemerkbar: Die Nächte in Städten sind dann wesentlich wärmer als in wenig verbauten Gegenden. Diese Speichereigenschaft wollen Wissenschaftler der Washington University in St. Louis nun für die Energiegewinnung nutzen. Als Material benutzten sie dafür handelsübliche Ziegelsteine mit einem Stückpreis von lediglich 65 Cent. Diese wurde mit einer in der Forschung entwickelten Beschichtung versehen. Der wichtigste Bestandteil der Beschichtung sind Nanofasern eines elektrisch leitfähigen Kunststoffs.

Die Wissenschaftler sehen nun ein deutliches Indiz dafür, dass die Übertragung von COVID-19 auch durch Schwebeteilchen möglich ist. Deswegen wäre es vor allem in geschlossenen Räumen trügerisch zu glauben, ein bis zwei Meter Sicherheitsabstand würden vor einer Infektion schützen.

In Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen Avalon GloboCare wollen Forscher vom Institut für Synthetische Bioarchitekturen der Boku eine Impfung entwickeln, die per „Nano-Trojaner“ über die Nasenschleimhaut in den Körper gelangt.

Studierende der Technischen Universität München (TUM) haben mit Hyperloop-Passagierkapseln bereits auf internationalen Wettbewerben reüssiert. Jetzt setzen sie auf die Forschung an einem Superschnellzug. Dafür wird am TUM-Gelände in Taufkirchen ein Prototyp in originalem Maßstab errichtet: eine 24 Meter lange Teströhre soll entstehen, so die Universität.


Current track

Title

Artist

Background