Coronakrise

In der Google-Suche zeichnen sich negative Tendenzen der Corona-Krise ab, auch in Bezug auf psychisches Unbehagen. Angst und Panik scheinen die Suchmaschinenbenutzer vermehrt zu begleiten. Schlüsselbegriffe rund um diese Themen wurden laut einer Studie der University of California San Diego zwischen März und April 2020 deutlich öfter eingegeben – das entspricht einer Zunahme von 11 Prozent am Höhepunkt der Krise.

Während der Corona-Krise wichen viele Kulturveranstaltung in den digitalen Raum aus. Eine neue Streamingplattform will kulturelle Events nun dauerhaft online anbieten. Dahinter steht neben anderen der deutsche Cellist und Intendant Jan Vogler, der dieses Angebot auch nach der Wiedereröffnung von Kulturstätten beibehalten will. Auf Dreamstage werden weiterhin ausschließlich Livekonzerte gezeigt, das erste findet am 22. August statt.

Seit April geht Facebook rigoros gegen Desinformation über das Coronavirus vor und hat seither sieben Millionen Beiträge gelöscht, da diese die Gesundheit gefährden könnten. Andere Inhalte mit dubiosem Charakter wurden zwar nicht gelöscht, aber mit Warnhinweisen gekennzeichnet – immerhin 98 Millionen Beiträge.

Selten war die Nachfrage nach „beschaulichem“ Wohnen so hoch wie derzeit. Trotz der wirtschaftlich schwierigen Zeiten, die auch viel Privatpersonen betreffen, steigen die Suchanfragen nach Haus oder Wohnung mit ein wenig Grün.

Der Historiker Marcello La Speranza und der Fotograf Lukas Arnold dokumentieren in einem neu erschienen Bildband die außergewöhnliche Zeit des Lock-down in der österreichsichen Bundeshauptstadt.

Durch die Covid-19-Pandemie gab es lange kaum noch Flüge und auch jetzt sind die Zahlen noch bei Weitem nicht so hoch wie vor der Krise. Doch wie sieht das in Zukunft aus? Wird sich alles normalisieren oder haben sich Reisen für immer verändert? Die Antwort von 125 Experten dürfte viele überraschen. Mehr dazu in unserem […]

In einem Projekt haben sich Künstlerinnen zusammengeschlossen, die mit persönlichen Handy-Aufnahmen die Zeit des Corona-Lockdowns rekapitulieren wollen. Interessierte können ihre Videos auf www.echtzeitexperiment.at hochladen. Daraus soll ein Film mit dem Titel „Corona-Rolle“ entstehen.

Eine erste Rückschau auf die Corona-Krise in Ausstellungsobjekten zeigt nun das Technische Museum Wien (TMW). Darunter sind exemplarisch ein Quarantänebett vom ORF Burgenland oder ein Einkaufswagen, gefüllt mit Klopapier und Dosenbrot. In der Pop-up-Schau „Corona Impact: An-Denken in 17 Stationen“ wirft das Museum einen ersten Blick zurück.

Auch die österreichische Industrie hat die Krise in Folge der Corona-Pandemie zu spüren bekommen. Deswegen begrüßt Lothar Roitner, Geschäftsführer des FEEI Fachverband der Elektro- und Elektronikindustrie, die weitreichenden wirtschaftsfördernden Maßnahmen der Regierung. Unterstützende Möglichkeiten wie die Kurzarbeit hätten bei vielen Betrieben der Branche das Schlimmste verhindert, Arbeitsplätze gesichert und gleichzeitig das Vertrauen in österreichische Betriebe als verlässliche Produzenten und Lieferanten gestärkt.

Die Ärztekammer ruft dazu auf, dass sich genesene Covid-19-Patienten für Blutspenden zur Verfügung stellen. In deren Blutplasma befinden sich Antikörper, die schwere Krankheitsverläufe abmildern können.

Die Coronakrise brachte in einigen Branchen einen teils notwendigen Schritt zur Digitalisierung. Auch im Gesundheitssystem konnten Patienten einen Vorteil genießen: Bestimmte Rezepte können nach einem Anruf beim Arzt auch elektronisch verschickt werden.

Durch die Maßnahmen während der Coronakrise, die vor allem Physical Distancing voraussetzen, erhielten Anbieter von Videotelefonie großen Zulauf. Nachdem Dienste wie Zoom und Skype in letzter Zeit viel Aufwind hatten, launchte Facebook die Videochat-Funktion Rooms.

Für den Überblick im Maßnahmen- und Lockerungsdschungel fassen wir hier die Änderungen ab 1.Mai zusammen.

Selbst auf ein 200.000.000 Kilometer entferntes Objekt hat die derzeitige Coronakrise Auswirkungen. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Mars-Rover-Teams sitzen wie viele Millionen Menschen ebenfalls im Home Office.

Seit Ende März werden über DAB+ eigene Corona-Informationskanäle in den Sprachen Deutsch, Englisch, Bosnisch, Serbisch, Kroatisch, Rumänisch und Türkisch für Digitalradionutzerinnen und -nutzer ausgestrahlt. 

Die Coronakrise prägt auch unsere Sprache. „Schutzmaske“, „Ausgangssperre“ oder „Social Distancing“ sind sicher Anwärter für die Worte des Jahres. Doch sie haben auch ein positives Pendant, das man unter anderem auf Social Media nachvollziehen kann. „Solidarität“, „Miteinander“ und auch ein ganz alltägliches Wort, prägen dort die Kommunikation. Mehr dazu in unserem Beitrag.

In den ersten Wochen der Ausgangsbeschränkungen verringerte sich die mobile Datengeschwindigkeit bei österreichischen Mobilfunkbetreibern teils stark. Nun stellen sich die alten Durchschnittswerte wieder ein.

Wieder machen sich Cyberkriminelle die aktuelle Corona-Krise zu Nutze. Bekannt sind viele Fälle, bei denen sich die Kriminellen als Behörden ausgeben, täuschend echte Websites aufsetzen oder trügerische E-Mails verschicken

Nach diversen Mobilifunkanbietern und Google stellt nun auch Apple die Bewegungsdaten seiner Nutzer zur Verfügung. Grundlage sind Suchanfragen aus dem Apple-Kartendienst.

Personen, die sich nicht an die Abstandsregeln und Ausgangsbeschränkungen halten, erhalten eine Anzeige von der Polizei. In Großbritannien können aber auch Bürger diese nun melden. Dafür wird ein Online-Formular zur Verfügung gestellt, dass einige kritisch sehen. Doch ist ein Online-Tool wirklich eine so schlechte Idee?

Forscherinnen und Forscher zeigen, dass der dringend benötigte Mindestabstand in der Bundeshauptstadt nicht überall eingehalten werden kann. Abstand halten und Hände waschen sind die wichtigsten Maßnahmen, um die schnelle Verbreitung von Corona einzudämmen. Dies ist der einfachste und effektivste Weg, an den sich alle zu halten haben. In Wien allerdings sind Gehsteige oft zu eng […]

US-amerikanische Behörden benötigen dringend IT-Experten, die Code in COBOL schreiben können. Kaum zu glauben: die Programmiersprache COBOL (Common Business Oriented Language) wurde erstmals 1959 bekannt und ist heute anscheinend nach wie vor relevant. Im IT-System des Bundesstaates New Jersey werden damit die Arbeitlosenmeldungen verarbeitet. Nun werden Freiwillige gesucht, die diese alte Programmiersprache noch beherrschen. Grund […]

Umsatzeinbrüche, Stellenabbau und eine ungewisse Förderlage setzen in der Coronakrise besonders den heimischen Start-ups zu. Auf der Plattform Austrian Start-ups wurden die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, an der 104 Start-ups teilgenommen hatten. Die Fragestellung war, welche Auswirkungen die derzeitige Coronakrise auf das junge Unternehmen hat. Die Ergebnisse zeigen eine prekäre Lage, denn 85% der teilnehmenden […]

Der Simulationsexperte Niki Popper von der TU Wien warnt vor Rückschlag bei der Eindämmung von Corona. Die bisherigen Maßnahmen zu Physical Distancing hätten die Verbreitung des Coronavirus erstaunlich gut eingedämmt, dennoch müsse nun Vorsicht walten. Es bestehe die Gefahr eines Rebounds, also eines Rückschlags. So lautet die Kernaussage eines Expertengesprächs an der Universität Linz am […]

In der aktuellen Coronakrise ist medizinisches Personal rund um die Uhr im Einsatz und kommt dadurch nicht nur an seine Grenzen, sondern ist auch gefährdet, selbst krank zu werden. In Italiens Spitälern sind hier teilweise Roboter im Einsatz, die einige Aufgaben übernehmen können und so etwas Erleichterung schaffen. Mehr dazu in unserm Beitrag.

Die britische Regierung verbreitet ihre Mahnung zum Daheimbleiben auch in virtuellen Spielen. Da die jüngere Zielgruppe bekanntlich wenig klassische Meiden konsumiert, hat die britische Regierung auf einen ungewöhnlichen Kommunikationskanal zurückgegriffen: In mehreren Apps und Konsolenspielen erscheint die Botschaft „Stay Home, Save lives“. Mehrere Spielehersteller arbeiten mit dem Ministerium für Digitales, Kultur, Medien und Sport zusammen. […]

Elon Musks Firma Tesla stellt nun Beatmungsgeräte her, die zum Teil aus Bauteilen des Elektroautos Model 3 bestehen. Beatmungsgeräte sind für die Behandlung von COVID-19-Patientinnen und Patienten mit schwerem Verlauf notwendig. Am Weltmarkt besteht aufgrund der aktuellen Krise eine stark erhöhte Nachfrage nach diesen medizinischen Geräten. Auch Unternehmen, die bisher keine medizinischen Produkte herstellten, setzen […]

Die Software für Videokonferenzen ist wegen Datenschutzbedenken und „Zoombombing“ in der Kritik. Zoom konnte in den letzten Wochen der Coronakrise hoher Nutzerzahlen verzeichnen. Die beliebte Software für Videokonferenzen gelangte aber auch unter Beschuss, da grobe Datenschutz- und Sicherheitsmängel entdeckt wurden. Für Online-Treffen beruflicher und privater Natur benötigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lediglich eine frei zugängliche […]


Current track

Title

Artist

Background