„Strahlenkanone“ soll Erkenntnisse über Strahlenauswirkung auf Menschen bringen

Written by on 20. Mai 2020

Die NASA baute einen Strahlensimulator zur Erforschung der kosmischen Strahlung und deren Wirkung auf den Menschen.

Bis dato ist die Auswirkung von kosmischer Strahlung auf den menschlichen Körper wenig erforscht. Es gibt Theorien, dass diese Strahlung die DNA beeinflussen und auch Funktionen menschlicher Zellen verändern könnten. Um ein besseres Verständnis der möglichen gesundheitlichen Folgen für Astronauten zu bekommen, bauten Wissenschaftler des NASA Space Radiation Laboratory so etwas wie eine „Strahlenkanone“.

Teilchen schießen

Erforscht ist bisher die Zusammensetzung kosmischer Strahlung: Sie besteht aus energetischen Teilchen wie Heliumionen, Protonen und schwereren Ionen. Die Strahlung konnte bisher nur getrennt vom Menschen untersucht werden, die Auswirkung auf menschliche Körper sowie Raumfahrzeuge stehen nun im Fokus der Forschung.

Der NASA-Strahlensimulator hat die Möglichkeit, anhand neuer Technologien in Sekundenschnelle zwischen mehreren Teilchenkombinationen zu switchen. Die Entwicklung und auch die Verwendung des Strahlensimulators wurde von den NASA-Wissenschaftlern nun Dienstag im Open-Access-Journal PLos Biology veröffentlicht.

Schritt in Richtung Tiefen des Weltalls

Mit der Entwicklung des Strahlensimulators sei ein großer Technologiesprung gelungen, so die NASA-Forscherin Lisa Simonsen. Denn bevor sich Menschen weiter ins Weltall vorwagen, müssten die Auswirkungen dieser Strahlung genauer erforscht werden.

Links:
Bericht von CNet


Current track

Title

Artist

Background