„Staubwischen“: Wie Sonnenkollektoren am Mars gereinigt werden

Written by on 7. Juni 2021

Die NASA-Sonde InSight befreit seine Sonnenkollektoren von feinem Staub mithilfe von Sandkörnern.

Um die Sonnenkollektoren des Mars-Landers InSight von Staub zu befreien, wird Windkraft genutzt. Am 884. Tag der Mission war es Zeit für einen Frühjahrsputz: Der Roboterarm der Sonde ließ Sand auf das Solarpaneel rieseln, und zwar zur besonders windigen Mittagszeit. Der Wind blies danach den Sand vom Panel und nahm dabei auch den Staub mit, der an den Sandkörnern haftete.

Mit dem Solarpaneel kann der Lander pro Marstag rund 30 Wattstunden Energie gewinnen. Der Mars wird demnächst den am weitesten von der Sonne gelegenen Punkt in seiner Umlaufbahn erreichen, wodurch weniger Energie gewonnen werden kann. Durch die Putzaktion sichert sich InSight eine längere Betriebszeit und kann außerdem Daten für die Wissenschaft generieren.

Verschiedene Methoden erwogen

Die Erbauer der Sonde haben sich für diese Reinigungsmethode entschieden, da Bürsten oder zusätzliche Ventilatoren an Bord der Sonde das Gewicht unnötig beeinflusst hätten. Solche beweglichen Komponenten neigen außerdem eher zu Fehlfunktionen. Auch dass der Sand vom Mars-Helikopter Ingenuity aufgewirbelt und damit zum Reinigen eingesetzt wird, sei verworfen worden, da dies als risikoreich gilt und der Helikopter außerdem 3.450 Kilometer von der Sonde InSight entfernt ist.

Die nun gewählte Reinigungsmethode ist für die NASA-Wissenschaftler die beste Option. Die Sonnenkollektoren sollen bald wieder auf diese Weise gereinigt werden. Ein Video vom Putzeinsatz wurde von der NASA auf deren Webseite veröffentlicht.

Links:
Video auf Webseite der NASA


Current track

Title

Artist

Background