Blog

Page: 4

Bei allem Unmut den Schulschließungen als Maßnahme auslösen, dürfte eine aktuelle Studie aus der Schweiz belegen, dass sie zumindest den Aufwand wert waren. Gleich unter die drei effektivsten Maßnahmen reiht sie die ETH Zürich nach einer Auswertung von 1,5 Milliarden Bewegungsdaten. Mehr zur Studie und den Ergebnissen gibt’s in unserem Beitrag.

Wer sich die Zeit im Homeoffice bis zum Ende der Pandemie mit einem neuen Notebook versüßen will, könnte enttäuscht werden. Denn dank der weltweit hohen Anfrage und parallelen Produktions- und Lieferschwierigkeiten, rechnen Analysten bereits mit Engpässen bis 2022. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Bereits 8 von maximal 10 Versuchen bei der Passworteingabe versemmelt – wem das noch nie passiert ist, ist wohl kein regelmäßiger Internet-Nutzer. Für den Programmierer Stefan Thomas aus San Francisco ist das allerdings besonders dramatisch: Er läuft nämlich Gefahr, auf sein Bitcoin-Vermögen in der Höhe von 240 Millionen Dollar nicht mehr zugreifen zu können.

Der steinreiche Unternehmer Elon Musk hat schon wieder eine Vision: Bis zum Jahr 2050 soll eine Million Menschen am Mars leben. Was sollen wir davon halten? Mehr darüber hören Sie in unserem neuen Beitrag!

Jene Aufzeichnungen, die der US-Geheimdienst CIA seit den 1050ern zu UFOs gesammelt hatten, sind nun auf der Webseite The black Vault frei einsehbar. Auch einstmals als streng geheim deklarierte Dokumente sind in dem Konvolut enthalten.

Am Dienstagabend stellte das Gesundheitsministerium ein Dashboard online, das aktuelle Zahlen zu den Corona-Impfungen in Österreich zeigt. Prominent angezeigt ist die Anzahl jener Menschen, die bereits eine Impfdosis erhalten haben. Diese Zahl ist allerdings mit etwas Vorsicht zu genießen.

Bereits 2014 wurde der Nachrichtendienst WhatsApp von Facebook gekauft. Nun macht das Unternehmen ernst. Daten der Nutzer werden künftig weitergegeben. Wer das nicht möchte, kann die App löschen. In Europa hat man jedoch noch eine andere Option. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Erneut gibt es konkrete Hinweise für eine Zusammenarbeit des Technologiekonzern Apple mit dem Autohersteller Hyundai. Laut Berichten der koranischen Zeitung Korea IT News soll die Entwicklung eines E-Autos unter dem Markendach von Apple bereits im März beginnen.

Gesichtserkennungssoftware wird weltweit auch zur Verbrechensbekämpfung genutzt. Dass sie leider doch nicht immer zu 100% verlässlich ist, zeigt aber ein aktueller Fall aus dem US-Bundesstaat New Jersey. Dank eines KI-Fehlers landete ein Unschuldiger dort im Gefängnis. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Auf Twitter sind Aufnahmen einer Pilotendurchsage aufgetaucht, der ein Machtwort mit einer Gruppe seiner Passagieren spricht. Diese gaben ihren lautstarken Protest kund und outeten sich als Trump-Unterstützer. Der Flug fand am 8. Jänner statt, also zwei Tage nach dem Sturm auf das US-Kapitol.

Nach einem schwerwiegenden Stromausfall war beinahe ganz Pakistan ohne elektrische Versorgung. Mittlerweile sei das Gebrechen behoben und das Stromnetz werde wieder hochgefahren. Auch Europa ist vor Störungen im Stromnetz nicht gefeit, wie jüngst ein Frequenzabfall im europäischen Verbundnetz zeigte.

Das Online-Netzwerk Parler wird nun auch nicht mehr auf den Servern von Amazon gehostet. Der Dienst ist stark umstritten, da er besonders von Rechtsradikalen benutzt wird. Amazon zog deswegen Konsequenzen und löschte das Cloud-Hosting-Angebot für Parler. Bis das Netzwerk einen neuen Anbieter aufgetrieben hat, wird es vorübergehend nicht verfügbar sein.

Ein Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer als auch einer von Moderna wurden bislang in der EU zugelassen. Doch funktionieren sie genau gleich und was unterscheidet sie? Gibt es Vor- und Nachteile? Und wie wirkt das Mittel, das bereits in Großbritannien eingesetzt wird? Alle Antworten gibt es in unserem Beitrag.

Viele können es kaum erwarten, die Corona-Schutzimpfung endlich zu erhalten, manche sind noch skeptisch. Doch wie wirkt sie und verändert sie wirklich die DNA? Wir beantworten die wichtigsten Fragen, wie immer kurz zusammengefasst in unserem Beitrag.

Würden die zwei Dosen des mRNA-Impfstoffes in einem größeren Abstand als 21 Tagen verimpft, könne die Sicherheit und Wirksamkeit nicht gewährleistet werden, so das Pharmaunternehmen Biontech. Dazu gäbe es keine Forschungsdaten, die dies bestätigen würden. Es gäbe Hinweise, dass der Schutz gegen SARS-CoV-2 bereits zwölf Tage nach der ersten Teilimpfung eintritt, länger als 21 Tage sei der Schutz jedoch noch nicht nachgewiesen worden.

Dmitir Rogosin, Chef der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos, kündigte an, dass ein bemanntes Raumschiff in rekordverdächtig kurzer Zeit zur ISS fliegen soll. Nach nur einer einzigen Erdumkreisung soll eine Sojus-Raumkapsel versuchen, an die Internationale Raumstation anzudocken, schriebe Rogosin auf seinem Twitter-Account.

Donald Trump ist mit einem versuchten Verbot der Social Media-Plattform Tiktok zwar gescheitert, versucht aber in den letzten Tagen seiner Amtszeit noch weiteren chinesischen App-Anbietern das Leben schwer zu machen. Es handelt sich um acht Anwendungen wie die Bezahldienste Alipay und WeChat Pay, die nun nicht mehr am US-Markt arbeiten dürfen.

Auch trotz der Coronakrise hält der französische Flugzeughersteller Airbus hält an seinen Plänen fest, bis 2035 ein Wasserstoffflugzeug für den Markt zu entwickeln. „Ziel ist, grünes Fliegen umzusetzen. Und da versprechen wir uns vom Wasserstoff eine Menge“, sagte der Deutschlandchef der Airbus Zivilflugzeugsparte, André Walter

Das Fahrassistenzsystem von Tesla für das „Full Self Driving“ wurde vergangenen Oktober in seiner verbesserten Beta-Version vorgestellt. Nun wurde ein Video veröffentlicht, in dem ein Tesla-Fan namens Whole Mars Catalog wie die Software eine beinah vollkommen selbständige Fahrt von San Francisco nach Los Angeles meistert.

Amazon Air erweitert seine Flotte mit 11 neuen Boeing 767 Flugzeugen. Da bekantlich die Nachfrage nach Artikeln aus aller Welt steigt, muss jetzt auch Amazon mit mehr Flugzeugen nachlegen. Jeff Bezos gab am Dienstag, dem 5.1.2021 bekannt, dass sie den Kauf von 11 Boeing 767 tätigen. Die Passagiermaschinen werden zu Frachtflugzeugen umfunktioniert und sollen ab […]

Das bisher größte Radioteleskop soll laut der chinesischen Global Times ab April weltweit für Forscher frei zugänglich sein. Das Teleskop FAST in China trägt auch den Namen „Himmelsauge“. Eingesetzt wird es zur Erforschung von Pulsaren – schnell rotierenden Neuronensternen – und auch bei der Suche nach außerirdischem Leben.

Wer in Zukunft ins Ausland reisen will, könnten neben dem Reisepass auch den Impfpass vorweisen müssen – und das schon bald in digitaler Form. Die Covid-19-Credentials-Initative arbeitet bereits an den Standards für einen solchen globalen e-Impfpass. Denn im Gegensatz zu Contact-Tracing-Apps wünschen sich mehrere Organisationen hier ein gemeinsames Vorgehen. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Die Entstehung des Erdtrabanten stellt Wissenschaftler immer noch vor Rätsel. Der derzeitige Forschungsstand lautet, dass die damals junge Erde vor 4,5 Milliarden mit einem Himmelskörper Theia kollidierte und aus einem Teil der abgesprengten Materie in er Umlaufbahn der Erde ein Felsklumpen zum Mond entwickelte.

Viele kennen es wahrscheinlich mittlerweile: damit möglichst wenige Patienten in die Arztordinationen gehen, konnte das E-Rezept per Anruf bestellt und elektronisch an Apotheken übermittelt werden. Das mittlerweile bewährte System soll nun institutionalisiert werden – so der Plan der sozialversicherungsträger und der Apothekerkammer für dieses Jahr.

Im vergangenen Jahr musste der US-Amerikaner N. Parks unschuldig zehn Tage im Gefängnis abbüßen. Als „Zeuge“ für seine Straftat war eine Software zur Gesichtskennung herangezogen worden, die die Polizei in New Jersey für die Identifikation von Kriminellen nutzt. Wie sich herausstellte, war N. Parks mit dem Täter verwechselt worden.

In einer Zusammenarbeit des Unternehmens Sumitomo Forestry und der Universität von Kyoto wird derzeit erforscht, wie Holz im Weltall eingesetzt werden kann.

Das Video beginnt mit einem traurigen Roboter, der dann zum Tanz auffordert: Rettungs-Roboter Atlas beweist, dass er richtig gute Moves hat und sich zum Twist-Klassiker „Do you love me?“ tänzerisch bewegen kann. Zwar hat er keinen so ausgelassenen Hüftschwung, er wirkt trotz seiner Größe aber sehr beweglich und grazil, während er zu dem mitreißenden Song eine abwechslungsreiche Choreografie präsentiert.

Ein 20-jähriger Kanadier steht vor Gericht, weil er während einer Fahrt auf der Autobahn vorsätzlich geschlafen hat, und den Autopilot den Tesla unbeobachtet steuern ließ. Laut Polizei war er deswegen nicht nur zu schnell unterwegs, er habe dadurch auch den Verkehr gefährdet.


Current track

Title

Artist

Background