Schweinefarm statt Handyfabrik: Huawei mit neuem Geschäftsfeld

Written by on 23. Februar 2021

Technologie-Riese Huawei setzt nach starken Einbrüchen bei den Smartphone-Verkäufen auf Technik für Schweinefarmen.

Der chinesische Technologieriese Huawei hat zwei harte Jahre hinter sich: Zunächst landete der Konzern auf der „schwarzen Liste“ der USA, dann wurde ihnen untersagt, mit Google zu kooperieren. Das bedeutete einen harten Schlag für die auf Android basierende Smartphone-Sparte von Huawei. Der Telekom-Produzent konnte daruafhin keine Googe-Apss mehr anbieten. Wegen der Marktvormacht der Google-Anwendungen entwickelte Huawei zwar eigene Lösungen, im vierten Quartal von 2020 brachen die Verkaufszahlen bei Smartphones jedoch um 42 Prozent ein.

KI für den Schweinestall

Um die Verluste wett zu machen, investiert der Konzern nun in andere Geschäftsfelder. Laut einem Bericht der BBC konzentriert sich Huawei nun auf die Kohlen-Minen-Industrie und die Entwicklung von Technologien mit Künstlicher Intelligenz, die auf Schweinefarmen eingesetzt wird. Weitere Interessante Branchen und Geschäftsfelder könnten Cloud Computing sein. Im Hardware-Bereich interessiert sich Huawei für smarte Autos und Wearables.

Mit der ungewöhnlich wirkenden Orientierung Richtung Schweinezucht-Betriebe setzt Huawei auf eine der weltweit größten Industrien, die China zu bieten hat. Das traditionelle Gewerbe soll durch künstliche Intelligenz-Anwendungen modernisiert werden. Die KI soll dabei helfen, die Schweine besser zu überwachen und auch Krankheiten frühzeitig zu erkennen. Für das Monitoring von Gewicht und Ernährung kommt Technologie für Gesichterserkennung zum Einsatz, da diese die Entwicklung einzelner Schweine bezüglich Ernährung und Gewicht automatisch aufzeichnet.

Links:
Bericht der BBC


Current track

Title

Artist

Background