Schwarzes Loch in Erdnähe entdeckt

Written by on 7. Mai 2020

Astronomen der ESO bezeichnen das erdnächste Schwarze Loch als friedlich.

Lediglich 1.000 Lichtjahre entfernt ist ein Schwarzes Loch, das Wissenschaftler des European Southern Observatory (ESO) nun entdeckt haben. Für kosmologische Maßstäbe ist dies nicht weit. Bisher konnte kein Schwarzes Loch gefunden werden, das unserem Heimatplaneten näher ist. Die Astronomen verfolgten zunächst die beiden Begleitsterne des Schwarzen Loches mit dem MPG/ESO-Teleskops am Observatorium La Silla in Chile.

 „Wir waren total überrascht, als uns bewusst wurde, dass dies das erste Sternsystem mit einem Schwarzen Loch ist, das mit bloßem Auge sichtbar ist“, sagt der emeritierte Forscher Petr Hadrava von der Academy of Science in Prag. Das System HR6819 kann in einer klaren Nacht von der Südhalbkugel aus ohne Teleskop oder Fernglas beobachtet werden.

Dreiergespann

Eigentlich fassten die Forscher der ESO ein Doppelstern-System ins Auge, das sie näher untersuchen wollten. Dabei fiel ihnen auf, dass einer der Sterne seine Kreise alle 40 Tage offensichtlich um ein nicht sichtbares Objekt drehte. Zunächst gingen die Astronomen nicht von einem Schwarzen Loch aus, da diese normalerweise Materie verschlucken, Sterne entzweireißen und sich durch Röntgenstrahlung auszeichnen. Das Schwarze Loch in System HR 6819 verhält sich allerdings nicht so „gewaltsam“.

Nach weiteren Berechnungen stand für das Forscherteam fest, dass es sich trotzdem um ein Schwarzes Loch handeln muss: „Ein unsichtbares Objekt mit der vierfachen Sonnenmasse kann nur ein Schwarzes Loch sein“, so Studienleiter Thomas Rivinius.

Neue Suchansätze

Die neuen Erkenntnisse könnten dazu beitragen, weitere Schwarze Löcher aufzuspüren, auch wenn diese in Zusammenhang mit Sternen keine Röntgenstrahlung abgeben. „Jetzt, wo wir wissen, wonach wir Ausschau halten sollen, bringt uns das in eine bessere Position, sie zu finden“, so Rivinius. 

Links:
Veröffentlichung der ESO


Current track

Title

Artist

Background