Roboter-Kamera verwechselt Glatze mit Fußball

Written by on 3. November 2020

Geradezu verliebt wirkte die automatische Kamerasteuerung, da sie kaum etwas vom Spiel mitbekam, dafür die Kameralinse aber fast durchgehend auf das haarlose Haupt eines Linienrichters hielt.

In Schottland werden derzeit alle Fußballspeile der 2. Liga live übertragen, da sich aufgrund der Corona-Pandemie keine Zuseher im Stadion aufhalten dürfen. Autonome Kameras verfolgen das Spiel dabei automatisch und schwenkt wie gewohnt über das Spielfeld.

Im Fokus steht dabei normalerweise der Ball, um den sich alles dreht. Während der Partie zwischen Inverness Caledonian Thistle und Ayr United war die Kamera jedoch ziemlich irritiert: Wie in einem Video zu sehen ist, konnte sie sich nicht entscheiden, ob nun der runde Ball oder die Glatze eines Linienrichters im Mittelpunkt stehen sollte.

Glatze im Fokus

Der blanke Hinterkopf des Schiedsrichters spiegelte so sehr in der Sonne, dass er ähnlich weiß und kugelrund war wie der Ball – zumindest für das Verständnis einer KI. Dadurch schwenkte die autonome Kamera oft weg vom Spielgeschehen auf den für das menschliche Auge wenig interessante Haupt des Linienrichters.

Für Zuseher des Livestreams war diese Kameraführung sehr ärgerlich, da sie wichtige Szenen des Spiels verpassten. Pixellot, der Hersteller der Roboter-Kamera, nimmt sich nun die Kritik zu Herzen und möchte die Ball-Erkennung verbessern.


Current track

Title

Artist

Background