Präventiver Nasenspray gegen COVID-19 in Entwicklung

Written by on 10. November 2020

Im Labortest an Frettchen konnte sich die Wirkung des Nasensprays bereits bewähren,  nun folgen Studien am Menschen.

Sprühen gegen Corona – daran arbeiten gerade Wissenschaftler der Columbia University. Ein dort entwickelter Nasenspray konnte Frettchen bereits vor einer Infektion mit dem neuartigen Coronavirus schützen. Tests and 3D-Modellen der menschlichen Lungen waren ebenso vielversprechend. Der Nasenspray verspricht mittlerweile eine Alternative zu Impfungen zu werden.

Im Nasenspray befinden sich sogenannte Lipopeptide, die das Virus daran hindern, in die Membran der Wirtszelle einzudringen bzw. sich mit dieser zu verbinden. Ein wichtiges Protein kann sich aufgrund der Lipopeptide nicht in eine benötigte Form abwandeln.

Schutz für einen Tag

Der Nasenspray muss jedoch täglich verwendet werden, da er für circa 24 Stunden wirkt. Auch wenn noch kein Preis genannt wurde, sollen sich die Kosten für das Medizinprodukt in Grenzen halten. Zunächst muss der Spray allerdings in  klinischen Studien am Menschen auf Wirksamkeit und Verträglichkeit geprüft werden. Die Testverfahren wollen die Forscher möglichst schnell vorantreiben.

Die Wissenschaftler denken auch an jene Gegenden auf der Erde, in der Impfungen für die breite Masse der Bevölkerung schwierig umzusetzen sind. Auch für Personen, die sich aus gesundheitlichen Gründen nicht impfen lassen können oder die durch eine Impfung nicht immunisiert werden können, sollen auf den Nasenspray zurückgreifen können.

Links:
Artikel von Engadget


Current track

Title

Artist

Background