Neue Googlefunktion: Liederkennung durch Summen

Written by on 19. Oktober 2020

Google wird wieder ein Stück intelligenter und soll nun Lieder erkennen, wenn man ins Handy singt oder summt.

Ein neues Feature der Googlesuche soll allen helfen, die an einem Ohrwurm leiden und sich nicht an den Titel erinnern können. Die Suchmaschine soll ein Lied nun dennoch finden können. Dafür muss ein Nutzer dem Handy das Lied vorsummen, vorsingen oder vorpfeifen und der Algorithmus wirft dann Titel und Interpret aus.

Funktionsweise der Melodieerkennung

In der Google Such-App ist die Funktion für Android und iOS verfügbar. Für Apple-Nutzer gibt es bisher nur die englische Version, über Android kann die Funktion in 20 Sprachen genutzt werden.

Dafür muss in der Suchleiste das Mikrofon angetippt werden, um eine Spracheingabe zu starten. Mit der Frage „Wie heißt das Lied?“ wird die Melodieerkennung aktiviert. Auch über den Button „Musik erkennen“ links unten ist die Funktion nutzbar. Danach hört das Gerät beim Summen, Singen oder Pfeifen zu und wertet die Tonaufnahme aus.

Als Suchergebnis kommen die wahrscheinlichsten Matching-Ergebnisse inklusive Prozentsatz, der die Übereinstimmung einstuft. Die aufgelisteten Suchergebnisse können angeklickt werden, woraufhin sich in der Google-Suche Interpret und Liedtitel öffnen.

Hinter dieser Funktion steht laut Google Machine Learning, der den aufgenommenen Ton in „eine zahlenbasierte Sequenz umwandelt“. Diese Zahlenabfolge wird dann mit einer Datenbank verglichen. Für das Training dieser künstlichen Intelligenz wurden Aufnahmen von echten Menschen herangezogen.

Schon bevor Google diese Funktion einführte, haben Anbieter wie Soundhound und Midomi diese Art der Liederkennung entwickelt.

Links:
Google-Blogbeitrag über neue Funktion zur Melodieerkennung
Soundhound
Midomi


Current track

Title

Artist

Background