Neue App soll Angehörige von Demenzkranken unterstützen

Written by on 27. November 2021

In Österreich gibt es 115.000 bis 130.000 Demenzkranke. Die meisten von ihnen, etwa 85%, werden von Angehörigen zu Hause betreut. Rund 300.000 Menschen kümmern sich in ihrer Freizeit oder Vollzeit um ihre Familien.

Da die durchschnittliche Lebenserwartung und das Demenzrisiko mit zunehmendem Alter ansteigen, werden diese Zahlen in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich deutlich zunehmen. Für die direkt Betroffenen bedeutet Demenz nicht nur eine tiefgreifende Veränderung ihres Lebensstils, auch ihre Betreuer stehen unter großem Druck.

Die FH Campus Wien entwickelt nun gemeinsam mit wissenschaftlichen Einrichtungen und Unternehmenspartnern im Rahmen eines Forschungsprojekts eine App, die diese Menschen im stressigen Alltag unterstützen soll.

Eine wesentliche Funktion der App ist es, Vorschläge für sinnstiftende Aktivitäten mit Demenzkranken zu machen. Der Nutzer wird zunächst einmal nach einigen Angaben zu seinem Angehörigen gefragt, die dabei helfen sollen, einzuschätzen, welche Aktivitäten überhaupt machbar sind. Das Geschlecht spielt dabei eine Rolle, Vorlieben in der Vergangenheit, sowie der Grad an Mobilität, Orientierung und Ausdrucksfähigkeit.

Insgesamt stehen 46 Aktivitäten zur Verfügung, die die Kranken geistig fordern, aber auch unterhalten sollen. Wichtig ist, dass sie auch in Aktivitäten des Haushalts eingebunden werden.


Current track

Title

Artist

Background