Kodak stellt bald Medikamente her

Written by on 30. Juli 2020

Für mehr Unabhängigkeit vom Weltmarkt soll Kodak Pharmaceuticals Medikamente in den USA produzieren.

Kodak wurde mit Film und Foto bekannt und will sich nun in der Pharma-Branche etablieren. Dafür holt sich das Unternehmen einen Startbonus von 765 Mio. US-Dollar, um zukünftig Inhaltsstoffe für Medikamente herzustellen.

Spezialisieren will sich Kodak auf wichtige Komponenten, die derzeit nicht in ausreichender Menge in den USA produziert werden. Nach dem Umbau ihrer Fabriken soll Kodak 25 Prozent der aktiven pharmazeutischen Inhaltsstoffe für nicht-biologische und nicht antibakterielle generische Medikamente herstellen.

Umsatteln und gewinnen

Mit diesem Schritt möchte die USA unabhängiger von ausländischen Lieferanten sein. US-Präsident Trump nennt die Kooperation der Regierung mit dem Neo-Pharmahersteller Kodak „einen der wichtigsten Deals in der Geschichte der US-amerikanischen Pharmaindustrie“. Kodak sei eine „große amerikanische Firma – man erinnert sich an das Unternehmen“. Bis Kodak die Produktion umsetzen kann, werden wegen des Umbaus noch drei bis vier Jahre vergehen.

An den Börsen erlebten die Aktien von Kodak nach dieser Ankündigung ein Hoch, deren Wert stieg um 60 Prozent. Erst 2012 musste der ehemalige Foto-Gigant Insolvenz anmelden. Deren ehemaliger Konkurrent Fujifilm ist bereits in die Pharma-Branche gewechselt und bemüht sich derzeit um die Entwicklung eines Corona-Impfstoffs.

Links:
Aussendung der US-Regierung

Tagged as

Current track

Title

Artist

Background