Influencerin wegen Fälschungen auf Amazon verklagt

Written by on 18. November 2020

Auf Instagram bewarb eine Influencerin günstig gefälschte Markenprodukte, die über Amazon zu kaufen waren.

Der Online-Handelsriese geht mit einer Klage gegen eine Influcencerin vor. Auf ihrem mittlerweile gesperrten Konto @styleandgrace bewarb sie gefälschte Artikel, die mit einem Trick über den Amazon Marketplace bestellt werden konnten.

Auf Amazon selbst waren die Produkte nicht als Fälschung zu erkennen. Wie in einem Screenshot zu sehen ist, konnte man sich z.B. eine No-Name Damentasche bestellen – bekommen hat man allerdings die Fälschung eines Markenprodukts. Die Influencerin veröffentlichte in ihren Storys auf Instagram, hinter welchen unauffälligen Artikel eigentlich Markenprodukte steckten.

No-Name kaufen, Markenfälschung bekommen. Bildcredit: Screenshot/Amazon

Kampf gegen Fälschungen

Als Händler traten dabei Drittfirmen aus China auf. Die Influencerin erhielt über Amazons Affiliate-Programm Provisionen für die Vermarktung der Produkte auf ihrem Kanal.

Strafrechtlich ist diese Angelegenheit nicht relevant, deswegen reichte Amazon Zivilklage ein. Neben einer dauerhaften Sperre für die Plattformen von Amazon könnten auch Schadenersatzforderungen auf die Influencerin zukommen.

Derzeit konzentriert sich Amazon auf die Bekämpfung des Verkaufs von gefälschter Ware über ihre Seite und hat deswegen vor kurzem eine Sonderabteilung eingerichtet, die wie in diesem Fall recherchiert und auch gerichtliche Konsequenzen setzt.

Verschifft wurden die Waren nicht von der Account-Inhaberin, sondern von einer Reihe an Drittfirmen aus China. Die Instagrammerin bekam daraufhin Geld über Amazons Affiliate-Programm. 

Links:
Artikel auf The Verge


Current track

Title

Artist

Background