Google testet Sprachbefehle ohne „Hey Google“

Written by on 27. April 2021

Wer Google auf dem Smartphone per Sprachbefehl ansteuern will, muss zunächst „Hey Google“ sagen. Der Anbieter testet nun, ob der Befehl auch weggelassen werden kann.

Eine experimentelle Google Assistant-Funktion mit dem Codenamen „Guacamole“ könnte  die Möglichkeit geben, Sprachbefehle zu erteilen, ohne dass man diese mit „Hey, Google“ einleiten muss. Das heißt, wenn der Tech-Gigant sich entscheidet, es breit zu veröffentlichen. Android Police hat die Guacamole-Option in den Einstellungen der neuesten Beta-Version der Google-App gefunden, und andere Leute mit Geräten, auf denen Android 11 läuft, haben sie ebenfalls in ihrer Anwendung entdeckt. Allerdings konnte sie noch niemand einschalten. Laut 9to5Google sollen im Moment nur Mitarbeiter, die das Feature testen, Zugriff darauf haben, und auch die in der Option verlinkte FAQ führt zu einer internen Seite.

Beta-Version

Das Antippen von Guacamole in den Einstellungen führt zu einer Seite mit Sprachkurzbefehlen, die besagt, dass man in der Lage sein werden, „das Aussprechen von ‚Hey, Google‘ für Hilfe bei schnellen Aufgaben zu überspringen“, wenn die Einstellung aktiv ist. Sie verlinkt auch zu einer FAQ-Seite, die zuerst gelesen werden muss, bevor man die Option aktivieren kann. Derzeit ist das Einschalten noch nicht möglich, auch wenn Sie die Funktion auf Ihrem Gerät sehen, aber 9to5Google sagt, dass mögliche Anwendungen die Möglichkeit beinhalten, einfach „Stopp“ oder „Snooze“ zu sagen, um einen Alarm abzubrechen. Dies könnte auch bei eingehenden Anrufen funktionieren, indem man „den Anruf annehmen/ablehnen“ ausspricht.

Das Unternehmen hat Berichten zufolge mindestens seit Anfang März an Guacamole gearbeitet. Während es noch unklar ist, ob Guacamole eine vollwertige Funktion wird, ist es nicht unwahrscheinlich, da  Timer und Alarme auf Nest oder Home-Lautsprechern bereits durch den Sprachbefehl „Stopp“ beendet werden können.

Links:
Bericht von Engadget


Current track

Title

Artist

Background