Giftige Bestandteile in Desinfektionsmitteln

Written by on 24. Juni 2020

Bei für Hand-Desinfektionsmittel sollte der Inhaltsstoff Methanol unbedingt vermieden werden.

In den USA wurde nun eine behördliche Warnung gegen bestimmte für Hand-Desinfektionsmittel von Seiten der FDA (Food and Drug Administration) ausgesprochen, der Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde. Auf ihrer Webseite listet die FDA Produkte der Firma Eskbiochem. Die Firma mit Sitz in Mexiko verwendet für ihre Desinfektionsmittel den giftigen Bestandteil Methanol, der zu kurz- und längerfristigen Gesundheitsproblemen führen kann.

Erst nach chemischen Analysen wurde entdeckt, dass Methanol für insgesamt sieben Produkte verwendet wurde. “Methanol ist kein akzeptabler Bestandteil für Hand-Desinfektionsmittel und sollte wegen seiner toxischen Wirkung nicht verwendet werden”, warnt die FDA. 

Die Aufnahme von Methanol kann auch über die Haut oder die Atemwege erfolgen und zu Übelkeit, Schwindel, Kopfschmerzen und Erbrechen führen.

Vorlauf-Produkte nicht empfohlen

Auch in Österreich stellten einige Brennereibetriebe auf die Produktion von Desinfektionsmitteln um, da die Nachfrage im Zuge der Corona-Pandemie stark angestiegen war. Methanol kann zu Beginn der Destillation, während des sogenannten Vorlaufs, entstehen. Abgesehen von den möglichen gesundheitsschädlichen Folgen von Methanol ist nicht gesichert, dass die im Vorlauf entstandenen Desinfektionsmittel effektiv gegen das Coronavirus wirken.

In Österreich warnt die AUVA (Allgemeine Unfallversicherung) ebenfalls vor dem giftigen Methanol. „Verwenden Sie keine Händedesinfektionsmittel, die aus Vorlauf hergestellt wurden“, so die AUVA.

Hoher Alkoholgehalt wichtig

Handelsübliche Desinfektionsmittel für die Hände enthalten überwiegend Alkohol in Form von Ethanol, Propanol (1-Propanol) und Isopropanol (2-Propanol). Kornelia Seiwald, Präsidentin der Apothekerkammer Salzburg, empfiehlt Mittel mit hohem Alkoholgehalt von mindestens 80 Prozent, denn „Produkte mit 63 oder 75 Prozent Alkohol sind nicht ausreichend“, so die Apothekerin.

Abzuraten ist auch von Desinfektionsmitteln, die Farb- oder Duftstoffe und Konservierungsstoffe beinhalten, da diese zu Unverträglichkeiten und Allergien führen können. Zusätze mit rückfettender Wirkung wie Glycerin oder Dexpanthenol sind hingegen zu empfehlen, so die AUVA. Von Seiten der WHO gibt es eine empfohlene Rezeptur für Hand-Desinfektionsmittel mit Alkohol, Glycerin, Wasserstoffperoxid und Wasser.

Links:
Warnung der FDA
Informationen zu Desinfektionsmittel von der AUVA


Current track

Title

Artist

Background