Gefaltete Graphen sorgen für 1000x schnellere Handys

Written by on 17. Februar 2021

Indem Graphen als Transistoren eingesetzt werden, hoffen britische Forscher ein Verfahren gefunden zu haben, Handyleistung enorm zu steigern.

Computerchips sollen in Zukunft durch Graphen wesentlich kleiner werden und auch Smartphones sollen von der neuen Technologie profitieren: Das Material kann nämlich auch als Transistor genutzt werden, indem man es knickt und wie Origami kunstvoll klein faltet. Damit passen die neuen Chips auch in Handys und machen diese enorm leistungsstark.

Mikroskopische Falttechnik

„Wir erzeugen mechanische Knicke in einer Graphenschicht“, beschreibt der Forscher Alan Dalton in einer Aussendung der Universität Sussex, die an der Technologie forscht. Mit dieser Falttechnik könnten die Graphen-Chips produziert werden, die nur ein Hundertstel der Größe eines herkömmlichen Computerchips haben. Dalton vergleicht dies mit „Nano-Origami“. Damit können wesentlich mehr Chips in einem Gerät untergebracht werden.

Geschwindigkeit mal tausend

Bereits jetzt seien laut Dalton die Möglichkeiten der traditionellen Halbleitertechnologie erschöpft. Auf lange Sicht sieht er in der Verwendung von Graphen das Potenzial, sämtliche Geräte mit Rechenleistung um den Faktor tausend schneller zu machen.

Auch in Hinblick auf die Umwelt sei das neu entwickelte Verfahren zukunftsweisend, da die neuen Chips nur aus einem Material bestehen würden. Außerdem müsse für die Herstellung weniger Energie aufgebracht werden: Bisher sind hohe Temperaturen dafür notwendig, die Technologie der Briten kann bei Raumtemperatur gefertigt werden.

Links:
Aussendung der Universität Sussex


Current track

Title

Artist

Background