Corona: Tests am Menschen mit zwei neuen Impfstoffen

Written by on 14. April 2020

Die Entwicklung von Impfstoffen ist in China und in den USA bereits in der Testphase am Menschen.

Laut Medienberichten werden in China bereits zwei Impfstoffe gegen Corona an Menschen getestet. Die Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, das Serum sei in Peking von Sinovac Biotech und dem Institute of Biological Products, einer Tochtergesellschaft der staatlichen China National Pharmaceutical Group in Wuhan, entwickelt worden.

Bereits im März fanden in China zwei klinische Studien mit möglichen Impfstoffen statt, die in den Labors der chinesischen Akademie für Militärmedizin und dem Biotech-Unternehmen CanSino Bio entstanden waren. In den USA wiederum gab der Arzneimittelentwickler Moderna bekannt, dass er mit Humantests begonnen habe.

Zahlreiche Impfstoffe in Entwicklung

Derzeit sind laut WHO weltweit mindestens 60 Impfstoffe in Entwicklung. Erfoglreiche Tests an Mäusen konnten etwa Wissenschaftler der Universität Pittsburgh durchführen. Zwei Wochen nach der Impfung konnten bie den Tieren Antikörper nachgewiesen werden. Auch Russland soll derzeit Humantests an Frewilligen vorbereiten.

Bis ein marktreifer Impfstoff gefunden wird, benötige es aber noch Geduld, so der Virologe Peter Palese in einem Interview mit der Österreichischen Akademie der Wissenschaften (ÖAW). Von offizieller Seite der WHO heißt es, dass sich derzeit lediglich zwei Impfstoffe in Phase 1 der Tests befinden. In dieser Phase werden Medikamente erstmals an einer kleinen Gruppe von Menschen getestet.

Weltweite Impfungen

Die Coalition for Epidemic Prepardeness Innovations (CEPI), eine interationale Impfstoff-Allianz, entwickelt derzeit mindestens acht mögliche Corona-Impfstoffe. Zumindest einer davon soll in 18 Monaten auf den Markt kommen. In einem Gastbeitrag für die „Welt am Sonntag“ schrieb Microsoft-Gründer Bill Gates, dass dieser enge Zeitplan nur mit entsprechenden finanziellen Förderungen eingehalten werden könne. Die Entwicklung des Impfstoffs sei dabei nur der erste Schritt, für die Herstellung und Distribution seien weitere Geldmittel und Ressourcen notwendig.

Eine vorbeugende Impfung gegen Covid-19 können nur dann für alle zugänglich sein, wenn dies als „globales öffentliches Gut“ eingestuft wird und somit kostengünstig erhältich ist.”Um diese Ziele zu erreichen, sollten sich die G-20 bereits jetzt mit der Logistik eines globalen Immunisierungsprojekts auseinandersetzen”, so Bill Gates.

Hoffnungen auf Medikament aus Österreich

Akut benötigt werden auch Medikamente, die konkret für Covid-19 entwickelt werden. Apeiron Biologics, ein Biotechnologieunternehmen mit Sitz in Wien, möchte bald das Medikament APN01 an 200 schwer erkrankten Personen testen. Das Medikament wurde zunächst für akute Lungenerkrankungen entwickelt und Analysen ergeben, dass es auch gegen das Coronaviurs eingesetzt werden könnte. Sollten die Tests gut verlaufen, könnte APN01 bereits im Sommer auf den Markt kommen.

Links:
Liste an Impfstoff-Forschungen der WHO
Gastbeitrag Bill Gates
Aussendung Apeiron Biologics


Current track

Title

Artist

Background