Computer-Chips laut Intel Mangelware für mehrere Jahre

Written by on 31. Mai 2021

Aufgrund der Knappheit von Computer-Chips will der Chip-Hersteller Intel seine Produktion ausbauen und plant ein neues Werk in Europa.

Intel-Chef Pat Gelsinger rechnet damit, dass die Lieferengpässe bei Halbleitern noch länger bestehen. Die Industrie habe bereits auf den Mangel aufmerksam gemacht. Es könne jedoch mehrere Jahre benötigen, um Lösungen für die Knappheit bei der Auftragsfertigung, einzelnen Komponenten und Schichtträgern auszuarbeiten.

Zuletzt führten die Lieferengpässe dazu, dass Autoherstellung die Produktion vorübergehend einstellten mussten. Zudem sind Hersteller von Elektronik-Waren betroffen. In einem Video wurde Pat Gelsingers Rede festgehalten (ab Minute 11:02):

Fabrik in Europa

In der per Videostream übertragenen Rede auf der Fachmesse Computex in Taipeh erläutert Gelsinger, dass der Trend zum Home-Office in der Corona-Pandemie zu einer rasant gestiegenen Nachfrage für Verbraucherelektronik und somit für die Produktion von Halbleitern geführt habe.

Intel baut nun die Produktionskapazitäten aus und möchte einen Schwerpunkt auf die Auftragsfertigung setzen. Der Konzern möchte neue Werke in Arizona eröffnen und kündigte an, auch in Europa eine Fabrik errichten zu wollen. Der Chiphersteller soll einen Standort in Deutschland erwägen.

Mittelfristig will Intel Chips für Autoproduzenten herstellen. Dabei treten sie in Konkurrenz mit Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) und Samsung Electronics. Die asiatischen Halbleiter-Hersteller beherrschen derzeit über zwei Drittel des Marktes.


Current track

Title

Artist

Background