Chat-Dienst ICQ feiert Comeback

Written by on 26. Januar 2021

Da wegen der neuen Nutzungsbedingungen massenhaft Nutzer von WhatsApp abwandern, profitiert auch einer der ältesten Chat-Anbieter am Markt.

Auch wenn das zu Facebook gehörige WhatsApp nun halbherzig zurückrudert, führt die angekündigte Neuerung der AGB zum Massenexodus zu anderen Messenger-Diensten. Besonders beleibt sind mittlerweile die als sicher geltenden Apps Signal und Telegram. Mittlerweile tritt auch ein alter Bekannter wieder aus dem Schatten des Vergessens: ICQ gilt als einer der ersten Messenger, der zwischenzeitlich beinah in Vergessenheit geriet. Vor allem in Hongkong feiert ICQ ein Revival.

Rekordverdächtige Downloadzahlen

Die Downloads von ICQ schossen laut Wall Street Journal in die Höhe. Das Urgestein der Chat-Apps wurde 35 Mal öfter heruntergeladen wie zuvor und führte zeitweise die Download-Charts an. Der Erfolgskurs dürfte jedoch nicht nur auf der Abwanderungswelle von WhatsApp fußen.

Die Geschichte von ICQ geht auf das Jahr 1996 zurück. Zwei Jahre später wurde der Dienst an AOL verkauft, wodurch der Chat zu seiner Beliebtheit in den Anfangsjahren kam. Mittlerweile ist ICQ in Besitz von Mail.ru. Dieser Betreiber musste wegen unklaren Datenschutzbedingungen ebenfalls einige Kritik einstecken. So mancher Inhalt aus Chatinhalten landete vor russischen Gerichten – die Verschlüsselung dürfte demzufolge nicht besonders ausgereift sein.

Eigens entwickelte Software

Mail.ru informiert bis dato nicht restlos darüber, was mit Nutzerdaten von ICQ passiert. Die mittlerweile komplett neu aufgesetzte Software hinter ICQ ist zudem nur schwer zu überprüfen, da sie nur internen Standards genüge tut.

Links:
Artikel von The Wallstreet Journal


Current track

Title

Artist

Background