Social Media

Neue Emojis werden regelmäßig von Unicode neu entwickelt und veröffentlicht. Smartphone-Nutzer müssen allerdings bisher auf ein Update des Betriebssystems warten, um diese am Gerät nutzen zu können.

Die neueste Funktion des Kurznachrichtendienstes Twitter wird nun langsamer eingeführt als geplant. Nach der ersten Einführung der sogenannten Fleets stellte der US-Anbieter Leistungs- und Stabilitätsprobleme fest

Ein lauter Knall ließ den Indonesier Josua Hutagalung von der Gartenarbeit aufschrecken – er stellte verdutzt ein fest, dass in seinem Garten ein Loch im Erdreich klafft. Bei genauerem Hinsehen stellt er die Ursache fest: ein Gesteinsbrocken liegt in dem Loch, 2,1 Kilogramm schwer und noch warm. Der Sarg-Hersteller aus Indonesien veröffentlicht Fotos von dem Zwischenfall auf Facebook – nicht wissend, dass ihm dies bald viel Geld einbringen würde.

Opfer eines Hackerangriffs mit
Ransomware bekamen eine Zahlungerinnerung per Social Media zugestellt.

Wer den Hackern von „RagnarLocker“ in die Falle
gegangen ist, bekam die Forderung für Lösegeld und die Zahlungserinnerung auf unkonventionellem
Weg zugestellt: Nicht wie üblich per E-Mail, sondern in Form von personalisierter
Werbung auf Facebook.

Die South Park-Macher arbeiten in ihrer neuen YouTube-Serie „Sassy Justice“ mit Deepfakes, mit denen bekannte Personen wie auch Donald Trump eine Rolle verpasst bekommen. Das Gesicht des scheidenden US-Präsidenten wird für den Reporter Frank Sassy verwendet.

Die Bewegung rund um die abstruse Verschwörungstheorie QAnon bekommt nun weiteren Gegenwind. Zunächst gingen Twitter und Facebook gegen deren Inhalte vor, nun verschärft auch YouTube seine Gangart. Die Videoplattform kündigte an, Inhalte mit Verschwörungscharakter konsequent entfernen zu wollen, wenn diese zu Gewalt aufrufen. In dem Blogbeitrag benennt YouTube ausdrücklich die Ideen von QAnon als gefährlich.

Die Kurznachrichten-Plattform Twitter hatte in der Nacht auf Freitag mit umfangreichen Problemen zu kämpfen. Weltweit beschwerten sich Nutzer des Social Media-Dienstes, dass sie nicht auf die Seite zugreifen könnten. In den Morgenstunden konnten die technischen Schwierigkeiten gelöst werden. Laut einer Erklärung von Twitter würde der Dienst weltweit wiederhergestellt sein.

edenken zum Datenschutz bringen WhatsApp nun dazu, Strategien für den Schutz privater Inhalte beim Verschicken von Bildmaterial einzuführen. In einer Beta-Version des Messengerdienstes wurde nun eine Funktion entdeckt, die es ermöglicht, verschickte Medien nach dem ersten Öffnen automatisch zu löschen.

Immer wieder hört man von gehackten Social-Media-Konten. Gerade vor den US-Wahlen setzen die Plattformen selbst Schritte, um mögliche Betroffene vor dieser Gefahr zu schützen. Sie prüfen etwa die Passwortsicherheit einzelner Konten. Doch auch wenn man seine Accounts nur privat nutzt, sollte man unbedingt gewisse Sicherheitsvorkehrungen treffen. Mehr dazu in unserem Beitrag. Radio Technikum · Schutz […]

Die Diskussion rund um eine Digitalsteuer steht schon länger im Raum. Die Coronakrise facht diese nun neu an. Denn während andere Unternehmen Verluste verzeichnen, steigen die Umsätze der großen Internetkonzerne weiter an. Frankreich drängt zu einer internationalen Lösung, sollte diese jedoch scheitern, schlagen sie eine europäische Vereinbarung vor. Radio Technikum · Frankreich pocht auf Digitalsteuer

Wer sich bei Hasspostings Hilfe von den Plattformenbetreibern erhofft, wird oft enttäuscht. Auch rechtliche Schritte sind bei Hass im Netz schwierig. Ein neues Gesetzespaket in Österreich soll den Betroffenen nun rasche und leistbare Hilfe ermöglichen. Auch die Kommunikationsplattformen selbst werden in die Verantwortung gezogen. Mehr dazu in unserem Beitrag. Radio Technikum · Neues Gesetzespaket gegen […]

Man könnte meinen, Social Media-Plattformen freuen sich über jeden Nutzer. Facebook belohnt nun spezifische User in den USA mit bis zu 120 Dollar, die ihre Accounts auf Facebook oder Instagram noch vor der US-Präsidentschaftswahl stilllegen. Dahinter steckt ein Forschungsprojekt, dass seine Probanden direkt per Benachrichtigung informiert hat.

Kein Bildschirm? Kein Problem, dachte sich ein Programmierer aus Kalifornien. Den 27 Jahre alten Ego-Shooter „Doom“ brachte er nun auf einer ganz speziellen Anzeige zum Laufen – einem Schwangerschaftstest. Dahinter steckt eine Art Challenge, bei der gewiefte Computer-Bastler den Videospielklassiker auf allen erdenklichen Geräten zum Laufen bringen. Diesmal musste eben ein Schwangerschaftstest mit elektronischer Anzeige herhalten.

Auf Twitter stellte der Kosmonaut Ivan Vagner eine Filmaufnahme online. ER wollte das Schauspiel der Aurora Borealis festhalten, wie sie von der ISS zu sehen ist. Das gezeigte Video ist im Zeitraffer zu sehen. Ein interessantes Detail weisen die Bilder allerdings auf, denn es sind nicht nur die Polarlichter zu sehen.

Die Desktop-Version von Facebook steht vor einer großen Veränderung: Ein neues, in weiß gehaltenes Design war zwar bis jetzt optional bereits verfügbar, wird aber ab September zum Standard. Nutzern wurde das neue Layout bereits seit einem Jahr vorgeschlagen, aber auch das klassische Aussehen der Plattform war immer verfügbar. Auf Support-Seiten von Facebook wird nun klargestellt: ab September müssen sich alle an den neuen Look gewöhnen.

Erstmals nach dem Corona-Lockdown fand am 15. August wieder ein Start einer Trägerrakete des Typs Ariane 5 vom Weltraumbahnhof im südamerikanischen Französisch-Guayana statt. Zwei Telekommunikationssatelliten wurden ins All befördert.

Eigentlich ist Instagram Music nicht neu: in anderen Ländern wie den USA oder Deutschland wurde dieses Feature bereits 2018 eingeführt. In Österreich war die Nutzung bisher nicht möglich – weder konnte man Musikstücke auswählen, noch konnte man sie anhören bei Profilen, die über diese Möglichkeit schon verfügten. Durch das letzte Update der Social Media-App ist die teils lang ersehnte Funktion nun verfügbar.

„Es wird eine neue Art der Nachrichtenübermittlung geben.“ Diese Nachricht erhalten Nutzer derzeit auf Instagram. Dahinter steckt ein Update für den Chat, das das Instagram DM Symbol durch den Facebook Messenger ersetzt. Denn der dieser wird ab sofort plattformübergreifend. Damit können Instagram-Nutzer erstmals mit Freunden auf Facebook chatten. Mehr dazu in unserem Beitrag. Radio Technikum […]

Laut einem Blogbeitrag von Instagram bemüht sich der Social Media-Dienst um mehr Authentizität auf seiner Plattform: „Wir möchten, dass der Content, den du auf Instagram siehst, authentisch ist und von echten Menschen stammt – nicht von Bots oder Menschen, die andere irreführen wollen“, heißt es dort.

Instagram- und Facebook-Nutzer verfügen bald nur mehr über ein und denselben Messenger. Dadurch wird es möglich, dass Facebook und Instagram-User in einem Chatbereich untereinander kommunizieren können. Bereits zu Beginn des Jahres hatte Facebook angekündigt, die Messengerdienste von Instagram, Facebook und WhatsApp zusammenführen zu wollen. Ohne große Ankündigung wurde diese Neuerung nun in den USA umgesetzt.

Der Hollywood-Schauspieler Ryan Reynolds beweist seinen schrägen Humor nicht nur in Rollen wie Deadpool, sondern setzt auch sonst eher untypische Aktionen: Er trat etwa im Werbespot der Spirituosenmarke Aviation American Gin auf, deren Teilhaber er seit 2018 ist. Seit letztem November ist er zudem Mehrheitseigentümer des Mobilfunkanbieters Mint Mobile.

Seit April geht Facebook rigoros gegen Desinformation über das Coronavirus vor und hat seither sieben Millionen Beiträge gelöscht, da diese die Gesundheit gefährden könnten. Andere Inhalte mit dubiosem Charakter wurden zwar nicht gelöscht, aber mit Warnhinweisen gekennzeichnet – immerhin 98 Millionen Beiträge.

Nach einem Testlauf für Einschränkungen, wer auf Tweets antworten kann, gibt es das Feature nun für alle Nutzer. Wer nun einen Tweet absetzt, kann danach zwischen drei Optionen wählen, wer darauf antworten darf: alle Nutzer, Follower oder nur jene Nutzer, die im Tweet erwähnt werden.

Strandbesucher an der Algarve-Küste wurden in ihrer Ruhe deutlich gestört, als ein riesiger Airbus ungewöhnlich tief über deren Köpfe hinwegrauschte. Auf Videoaufnahmen sind sowohl interessierte als auch panische Reaktionen zu sehen.

Das Höhentief über Teilen Europas bekam Österreich aufgrund der Regenmassen zu spüren. Auch Italien war davon betroffen, dort wurden ebenfalls Regengüsse und Gewitter verzeichnet.

Im Twitter Emoji-Ranking werden die meist genutzten Emojis aufgelistet. Diese Charts geben auch darüber Auskunft, was die Twitter-Nutzer in der Zeit von 1. Januar bis 10. Juli bewegt hat.

WhatsApp ist die unangefochtene Nummer eins bei mobilen Nachrichtendiensten mit 2 Milliarden Nutzern weltweit. Mit 400 Millionen Usern liegt Telegram zwar weit dahin, hat seiner Konkurrenz gegenüber jedoch einen Vorteil: Per Telegram können Dateien in einer Größe von bis zu 2 GB verschickt werden. Bei WhatsApp ist dies auf magere 100MB beschränkt.

TikTok hat weltweit fast eine Milliarde Nutzer. Doch auch die Stimmen der Gegner mehren sich. Dazu gehört auch US-Präsident Donald Trump. Aufgrund von Sicherheitsbedenken will er die chinesische App in den USA sogar verbieten und stellt dieser das Ultimatum an einen US-Konzern zu verkaufen. Mehr zu dieser digitalen Fehde in unserem Beitrag. Radio Technikum · […]


Current track

Title

Artist

Background