IT

Ein Berg Wäsche, der darauf wartet, zusammengelegt zu werden. Diese Vorstellung wird bei Ihnen auch nicht gerade Glücksgefühle auslösen. Wäre doch schön, einen Roboter zu haben, der das erledigt. Mehrere Systeme sind in Entwicklung – aber offensichtlich ist diese Tätigkeit für Künstliche Intelligenz nicht einfach umzusetzen. Der Roboterarm namens “Speed Folding” braucht dafür 120 Sekunden […]

Heute ist World-Backup-Day – auch internationaler Tag der Datensicherung. Er findet seit 2011 jährlich am 31. März statt und erinnert daran, dass Sie Ihre Daten regelmäßig sichern sollten, weil Datenverlust wesentlich verbreiteter ist als die meisten Menschen glauben. Die Datumswahl für den World Backup Day geht auf eine Anspielung auf den Aprilscherz am 1. April […]

Bei Cyberattacken auf Unternehmen wird oft Ransomware eingesetzt. Leider kann die nicht nur über schadhafte E-Mail-Anhänge ins Firmennetzwerk gelangen. Warum auch Drucker eine Gefahr darstellen und wie man sich schützen kann, verraten wir in unserem Beitrag.

Eine fremde Person, die einen tracken kann. Ein absoluter Albtraum. Dank Apple’s AirTags und ähnlicher Produkte ist das aber allzu einfach. Wie eine Betroffene es erlebt hat und was man im Notfall tun kann, verraten wir in unserem Beitrag.

Neben der Corona-Pandemie gibt es eine weitere weltweite Bedrohung – Cyberkriminalität. Nicht nur Unternehmen müssen sich hier Konzepte zur Abwehr überlegen, auch Regierungen sind damit beschäftigt. Die US-Regierung startet nun eine Zusammenarbeit mit den größten Technologieunternehmen der Welt. Mehr zur Initiative in unserem Beitrag.

Österreich erweist sich als attraktiver Standort für IT-Unternehmen. Microsoft hat es gleich zur eigenen Rechenzentrumsregion ernannt und will hier drei Datencenter bauen. Nun wurde Vösendorf bei Wien als Standort bekannt. Mehr zum internationalen IT-Projekt in unserem Beitrag.

1989 hatte Tim Berners-Lee die Idee zum World Wide Web, die er in den darauf folgenden Jahren in einen Quellcode goss. Der Erfinder des WWW will diesen nun in versteigern lassen.

Gendern ist ein heiß diskutiertes Thema, das auch Technologie-Riesen nicht kaltlässt. Apple ist auf jeden Fall dazu übergegangen, mit iOS 15 eine neue Generation genderneutraler Emojis und Begriffe einzuführen. Großes Aufsehen machte das Unternehmen jedoch nicht darum – die Änderung wird nun nach und nach von Nutzern neuer Apple-Produkte entdeckt. Es könnte auch die Strategie von Apple widerspiegeln, das Thema Gendern nicht herauszustreichen: Es wird als normal angesehen.

Für ältere iPhones und iPads wurde nun ein Sicherheitsupdate bereitgestellt, dass rasch heruntergeladen werden sollte. Mit iOS 12.5.4 sollen gefährliche Security-Lücken gestopft werden.

Webadressen wurden im Google Chrome-Browser seit August 2002 verkürzt in der Adresszeile dargestellt. Die Darstellung der URL sollte möglichst einfach und reduziert sein und nur die wichtigsten Bestandteile wie den Domain-Namen beinhalten. So wurde eine lange Adresse wie https://de.wikipedia.org/wiki/Domain_name vereinfacht dargestellt als „de.wikipedia.org.“

Seit Freitagabend verfügt der Grüne Pass in Österreich auch die Funktion, den „Genesen“-Status anzeigen zu können. Seit dem Vortag war es bereits möglich, die offiziell aus der „Österreich testet“-Aktion stammenden Testdaten einzuspeisen.

Zwischen Südafrika und Nigeria brach die Datengeschwindigkeit im letzten Jahr deutlich ein. Der Grund für die zahlreichen Internetausfälle war zunächst unklar. Mittlerweile dürfte die Ursache geklärt sein.

Für Windows 10 arbeitet Microsoft an einem Client mit dem Codenamen Monarch, der auf Outlook Web basiert. Damit soll ein einheitlicher E-Mail-Client geschaffen werden, der Mail- und Kalender-Apps von Windows 10 ersetzten soll.

In Österreich wird Nachbarschaftshilfe großgeschrieben. Aber würden sie auch ihr WLAN mit den Nachbarn teilen? Im Notfall doch sicher, oder? Amazon macht es mittels Amazon Sidewalk automatisch möglich. Warum nicht alle begeistert sind, verraten wir in unserem Beitrag.

Intel-Chef Pat Gelsinger rechnet damit, dass die Lieferengpässe bei Halbleitern noch länger bestehen. Die Industrie habe bereits auf den Mangel aufmerksam gemacht. Es könne jedoch mehrere Jahre benötigen, um Lösungen für die Knappheit bei der Auftragsfertigung, einzelnen Komponenten und Schichtträgern auszuarbeiten.

In der Bundeshauptstadt kam es am Mittwochvormittag zu IT-Problemen beim Anmeldeportal für Corona-Tests in Wien, weshalb sich viele Personen bei der Terminbuchung gedulden müssen. Wer den Anmeldeprozess durchlaufen hatte, wurde am Schluss eine Fehlermeldung angezeigt: „Die Anwendung Behörden Online-Terminreservierung steht zur Zeit nicht zur Verfügung.” Die Störung konnte um circa 11.00 Uhr wieder behoben werden.

Podcasts sollen auf dem Streaming-Anbieter Spotify bald auch in Testfassung angezeigt werden. Die Transkripte werden zunächst bei Original Podcasts und für Spotify Exclusive angeboten. Nutzer sollen die Möglichkeit bekommen, den Text zu durchsuchen und beim Antippen auf eine bestimmte Stelle in der Audioaufnahme zu springen, die exakt an der markierten Stelle die Wiedergabe startet.

Im letzten Windows-Update versteckt sich ein Fehler, der bei der Wiedergabe von 5.1 Dolby Digital Surround Sound auftritt. In Kombination mit bestimmten Soundkarten sorgt das Update dafür, dass bei Nutzung bestimmter Apps sehr hohe, für das Gehör unangenehme Töne abgespielt werden.

Neben der neuesten iOS-Version für das iPhone veröffentlichte Apple nun auch ein wichtiges Update für das Betriebssystem der Macs. Die neueste Version 11.3 dient auch dazu, eine gefährliche Schwachstelle zu stopfen, weswegen sie so schnell wie möglich installiert werden sollte. Die Lücke könnte sonst von Cyber-Angreifern genutzt werden, da wichtige Schutzfunktionen aufgrund der Software-Schwachstelle nicht arbeiten.

Eine experimentelle Google Assistant-Funktion mit dem Codenamen “Guacamole” könnte die Möglichkeit geben, Sprachbefehle zu erteilen, ohne dass man diese mit “Hey, Google” einleiten muss.

Google ist dafür bekannt, anlässlich bestimmter Ereignisse witzige Easter Eggs in die Suchfunktion einzubauen. Diesmal gilt diese digitale Huldigung dem Mars-Helikopter Ingenuity, der vergangenen Montag erstmals abgehoben ist.

Der neuartige „CharaChorder“ verspricht, dass das Tippen genauso schnell vonstattengeht wie denken. Die neue Tastatur namens CharaChorder Lite setzt auf das simultane Drücken aller Buchstaben eines Wortes und eine automatische Erkennung statt darauf, die Buchstaben nacheinander anzuschlagen. Um das Gerät zur Serienreife zu bringen, wurden nun eine Kampagne auf Kickstarter gestartet. Das Unternehmen CharaChorder, das […]

Teilweise bleiben YouTube-Videos ohne Tonwiedergabe, wenn diese in den Chromium-Browsern Google Chrome oder Microsoft Edge abgespielt werden. Google bestätigt nun, dass es in Chromium einen Bug gibt. Immerhin 0,5 Prozent jener Nutzer, die Windows verwenden, hören auf YouTube keinen Ton. Fast ausschließlich tritt der Fehler in Chrome auf.

Beim jüngsten Datenleck des Onlineriesen Facebook geht es um 533 Millionen Nutzerprofile. Wie man überprüfen kann, ob man selbst betroffen ist und wie man generell die Sicherheit seiner E-Mail-Adresse und aller Passwörter checken kann, verraten wir in unserem Beitrag.

Um wichtige Quittungen, Dokumente und Materialien auch digital zur Verfügung zu haben, entwickelte Google nun die App „Stack“. Damit kann man Dokumente fotografieren und sinnvoll verwalten. Zum Einsatz kommt auch eine KI.

Microsoft Edge wurde kürzlich mit “Startup boost” aktualisiert, einer neuen Funktion, die es dem Browser ermöglicht, nach einem Systemneustart unter Windows 10 noch schneller zu starten. Dieser sorgt jedoch nun für Probleme.

Der Konsumentenschutz in Brasilien bäumt sich gegen den Apple-Konzern auf. Da das Unternehmen das neuen iPhone 12 kein Ladegerät beilegt, wurde der Hersteller nun von der Konsumentenschutzbehörde Procon-SP zu einer Strafzahlung verurteilt. Für „den Verkauf eines Geräts ohne Ladegerät, irreführende Werbung und unlauteren Bedingungen” muss Apple nun rund 1,6 Millionen Euro zahlen.

Seit 2020 bietet Dropbox für seine zahlenden Kunden einen Passwort-Manager an, der nun auch für Nutzer der kostenlosen Dienste verfügbar sein soll. Nach Angaben von Dropbox wird die Funktion ab April allen zur Verwendung offen stehen. Durch die Verschlüsselung sei gewährleistet, dass nur User und nicht der Clouddienst selbst auf die dort hinterlegten Passwörter zugreifen könne. Der Dienst soll es ermöglichen, sichere Passwörter abzulegen und Logins auf Webseiten zu beschleunigen.


Current track

Title

Artist

Background