Digitalisierung

Wer an Typ 1 Diabetes erkrankt, kann gut damit leben. Darauf vergessen kann man aber nie. Bis zu zehn Mal täglich wird der Zuckergehalt gemessen. Eine Herausforderung, besonders für Eltern. Bald schon könnte künstliche Intelligenz den Alltag von Diabetes-Patienten erleichtern. Mehr zu einer aktuellen Studie in unserem Beitrag.

Zu Beginn der Corona-Pandemie freute sich der ein oder andere über die Nachricht von zu Hause arbeiten zu müssen. Während einige erleichtert sind über die Rückkehr ins Büro, würden manche aber gerne beim neuen Arbeitsmodus bleiben. Auch Unternehmen sehen darin Vorteile. Der schwedische Musikanbieter Spotify bietet seinen Mitarbeitern nun die Wahl.

Wie Engadget berichtet, soll es in China ab nächsten Monat eine Datenplattform geben, in der sämtliche Unternehmen ihre Emissionen einspeisen müssen, und zwar in Echtzeit. Indem ein öffentlicher Pranger im Internet für alle einsehbar ist, sollen die Unternehmen zu umweltschonenden Maßnahmen bewegt werden.

Der Liebling unter den Kryptowährungen heißt derzeit Dogecoin. Eingeführt wurde die auf ein bekanntes Meme referenzierende Internetwährung bereits 2013, allerdings ist sie erst jetzt in aller Munde: sie erzielt gerade ein Rekordhoch nach dem anderen.

Wie sieht die Zukunft autonomer Fahrzeugtechnologie aus? Wie funktioniert die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine und welche Auswirkungen wird diese auf uns haben? All diese Fragen versucht ein Lehrstuhl der JKU Linz zu beantworten. Gemeinsam mit der FH Technikum Wien forschen sie auch direkt an einem autonomen Fahrzeug. Mehr zu dem Projekt gibt’s in unserem […]

Mit dem Impfstart am 27. Dezember 2020 machten sich bereits viele wieder Hoffnung auf ein normales Leben in der zweiten Jahreshälfte 2021. Inzwischen gab es einige Rückschläge – Astra Zeneca will etwa deutlich weniger Impfdosen in den kommenden Monaten in Europa ausliefern. Genauso ernüchternd ist das Datum, an dem die österreichische Gesamtbevölkerung immunisiert ist, sofern die jetzigen Prognosen halten: die Webseite pandemieende.at rechnet derzeit mit dem 8. September 2026.

Bei allem Unmut den Schulschließungen als Maßnahme auslösen, dürfte eine aktuelle Studie aus der Schweiz belegen, dass sie zumindest den Aufwand wert waren. Gleich unter die drei effektivsten Maßnahmen reiht sie die ETH Zürich nach einer Auswertung von 1,5 Milliarden Bewegungsdaten. Mehr zur Studie und den Ergebnissen gibt’s in unserem Beitrag.

Wer sich die Zeit im Homeoffice bis zum Ende der Pandemie mit einem neuen Notebook versüßen will, könnte enttäuscht werden. Denn dank der weltweit hohen Anfrage und parallelen Produktions- und Lieferschwierigkeiten, rechnen Analysten bereits mit Engpässen bis 2022. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Gesichtserkennungssoftware wird weltweit auch zur Verbrechensbekämpfung genutzt. Dass sie leider doch nicht immer zu 100% verlässlich ist, zeigt aber ein aktueller Fall aus dem US-Bundesstaat New Jersey. Dank eines KI-Fehlers landete ein Unschuldiger dort im Gefängnis. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Wer in Zukunft ins Ausland reisen will, könnten neben dem Reisepass auch den Impfpass vorweisen müssen – und das schon bald in digitaler Form. Die Covid-19-Credentials-Initative arbeitet bereits an den Standards für einen solchen globalen e-Impfpass. Denn im Gegensatz zu Contact-Tracing-Apps wünschen sich mehrere Organisationen hier ein gemeinsames Vorgehen. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Wer sich schon immer für Virtual Reality interessiert hat, kann sich das besondere Spielvergnügen mittlerweile über mehrere Wege nach Hause holen. Auch Oculus hat gerade ein All-in-One System veröffentlicht, das sogar für Neueinsteiger geeignet ist. Welche Vor- und Nachteile es mit sich bringt, verraten wir in unserem Beitrag.

Am 27.12. startet die Coronavirus-Impfung in Österreich. Auch der elektronische Impfpass soll hierbei das erste Mal zum Einsatz kommen. Welche Vorteile sich Experten erhoffen und worauf man sich als Patient freuen kann, verraten wir in unserem Beitrag.

Beim geschriebenen Wort geht oft etwas an Bedeutung verloren, das nur die Stimme wirklich vermitteln kann. Zu dieser Schlussfolgerung ist auch der Kurznachrichtendienst Twitter gekommen und setzt vermehrt auf Audio-Inhalte. Die neueste Funktion soll Gruppen in Sprach-Chats zusammenbringen und heißt „Spaces“. Mehr dazu in unserem Beitrag.

20 Millionen Zugriffe in 30 Minuten – so viele Bot-Zugriffe konnte Walmart bei der Veröffentlichung der PS5 abwehren. Einige Weitere jedoch sicher nicht. Auch sonst stellen die von Wiederverkäufern verwendeten Bot-Programme eine ständige Bedrohung für den Einzelhandel dar. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Auch für die Filmindustrie hat die Corona-Pandemie so einige Änderungen mit sich gebracht. Film-Releases wurden verschoben, manche bis ins nächste Jahr. Doch auch dann wird voraussichtlich noch ein Ausnahmezustand herrschen, was die Kinobesuche betrifft. Warner Brothers Studios haben nun schon einmal verkündet, wie sie mit der Situation umgehen werden. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Im E-Commerce haben große Firmen die Nase oft vorne. Doch auch Kunden bleiben auf der Strecke, wenn Verantwortlichkeiten nicht geklärt sind. Verbraucherschützer hoffen nun auf den Digital Services Act und modernisierte Richtlinien für den E-Commerce in Europa. Mehr dazu in unserem Beitrag.

Wie schon beim ersten Lockdown sind auch jetzt Online-Shopping-Portale wieder viel besucht. Hinzu kommt, dass jetzt nicht nur Ware für den Alltag, sondern auch schon Weihnachtsgeschenke gekauft werden. Davon wollen neben den Händlern aber auch Betrüger einen Nutzen ziehen. Experten raten daher dringen zu einigen Vorsichtsmaßnahmen. Mehr dazu in unserem Beitrag.

„green“ nennt sich jener Hacker, der das neueste Software Update des E-Auto-herstellers Tesla unter die Lupe genommen hat – und entdeckte deutliche Hinweise darauf, dass die Fahrzeuge bald über 5G-fähige Modems verfügen könnten.

In Zukunft soll es EU-Bürgern ermöglicht werden, sich online per elektronischem Personalauswies oder Reisepass ausweisen zu können. „Einen Vorschlag dazu legen wir im nächsten Jahr vor“, sagte die stellvertretende EU-Kommissionsvorsitzende Margrethe Vestager gegenüber der Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung.

Das Bildungsministerium setzt einen wichtigen Schritt für Chancengleichheit in Zeiten der Digitalisierung. Ab dem kommenden Schuljahr 2021 erhalten alle Schüler der 5. Schulstufe ein mobiles Endgerät zu einem stark verbilligten Preis oder auch kostenlos. Seit dem Frühjahr war diese politische Maßnahme in Planung, das entsprechende Gesetz wurde nun on Bildungsminister Heinz Faßmann in Begutachtung geschickt.

Der B-1B „Lancier“ Bomber wird derzeit demontiert, wird aber ein digitales Nachlebern genießen. Am Institut für Luftfahrtforschung der Wichita State University wird das Flugzeug zerlegt und jedes Bauteil gescannt. Laut Air Force soll eine exakte virtuelle Kopie des Kampfjets erstellt werden.

Neben Gesundheit ist ein weiteres Thema in der Coronakrise ständig präsent: Digitalisierung. Auch die EU-Kommission setzt wieder einen Fokus drauf. Neben einigen Maßnahmen, die in den kommenden Jahren die digitale Unabhängigkeit sichern sollen, ist dabei auch von einem neuen elektronischen Identifizierungssystem die Rede. Mehr zur neuen e-ID verraten wir in unserem Beitrag.

Amazons Go Filialen sind bekannt für innovative Lösungen wie dem kassenlosen Bezahlen mittels Smartphone. Nun arbeitet der Konzern an einem neuen Bezahlsystem, für das man nur noch die eigene Handfläche benötigt. Ob das eine geniale Idee ist oder doch ein Risiko für die Datensicherheit, verraten wir in unserem Beitrag.

Die Diskussion rund um eine Digitalsteuer steht schon länger im Raum. Die Coronakrise facht diese nun neu an. Denn während andere Unternehmen Verluste verzeichnen, steigen die Umsätze der großen Internetkonzerne weiter an. Frankreich drängt zu einer internationalen Lösung, sollte diese jedoch scheitern, schlagen sie eine europäische Vereinbarung vor. Radio Technikum · Frankreich pocht auf Digitalsteuer

Laut Umfragen waren zwei Drittel der Arbeitnehmer in Österreich mit dem Homeoffice zufrieden. Auch große Tech-Unternehmen wie Google berichten von Erfolgen. Reed Hastings dagegen, der CEO von Netflix, kann dem Ganzen nichts abgewinnen. Mehr dazu in unserem Beitrag. Radio Technikum · Netflix und das Homeoffice

Beim Ein- und Aussteigen ohne weiteres Zutun ein Ticket per Handy-App lösen – so das Ziel einer neuen Anwendung, die Wiener Linien, Lokalbahnen und VOR (Verkehrsverbund Ost-Region) nun testen. 

Die Kartendarstellung von Google Maps soll laut deren Ankündigung um einiges verbessert werden. Betroffen ist der grafische Kartenmodus, der abstrakte Geländemerkmale nun detailreicher anzeigt. Dazu gehören topografische Eigenheiten wie Berge, Wälder und Gletschereis. Dabei hilft ein Algorithmus, der Satellitenbilder interpretiert und die grafische Kartenversion anpasst.

Während der Corona-Krise wichen viele Kulturveranstaltung in den digitalen Raum aus. Eine neue Streamingplattform will kulturelle Events nun dauerhaft online anbieten. Dahinter steht neben anderen der deutsche Cellist und Intendant Jan Vogler, der dieses Angebot auch nach der Wiedereröffnung von Kulturstätten beibehalten will. Auf Dreamstage werden weiterhin ausschließlich Livekonzerte gezeigt, das erste findet am 22. August statt.


Current track

Title

Artist

Background