Bezahlen mit Kryptowährung per Signal

Written by on 7. April 2021

MOB-Token können in einer Beta-Version des Messengerdienstes anonym an Freunde verschickt werden.

Nutzer von Signal könnten bald die Möglichkeit haben, Geldbeträge in Form einer Kryptowährung per Nachricht zu verschicken. Möglich macht das der Dienst MobileCoin (MOB), mit dem das Bezahlen anonymisiert wird.

Zunächst wird die Beta-Version in Großbritannien ausgerollt, bevor es auch in anderen Ländern implementiert wird. Sowohl für iOS als auch für Android soll die Bezahlfunktion verfügbar sein, nicht aber für die Desktop-Anwendung von Signal.

Anonym und schnell

„Wie immer ist es unser Ziel, dass Ihre Daten in Ihren Händen bleiben und nicht in unseren. Das Design von MobileCoin bedeutet, dass Signal keinen Zugriff auf Ihren Kontostand, die vollständige Transaktionshistorie oder Ihr Guthaben hat“, heißt es in einem Statement von Signal. Sollten Nutzer sich für eine andere App entscheiden, könnte das Guthaben auch problemlos übertragen werden.

Die beiden Dienste MobileCoin und Signal verbindet der Kryptologe Moxie Marlinspike, der sowohl als Mitgründer des Messengerdienstes fungiert als auch an der Kryptowährung mitgearbeitet hat. MobileCoin hätte laut seiner Aussage den Vorteil, nur wenig Speicherplatz am Mobilgerät zu benötigen und Geldtransaktionen könnten binnen Sekunden erfolgen.

Auch Konkurrenten von Signal wie Facebook und Telegram arbeiten intensiv daran, Bezahlfunktionen mit Kryptowährungen anzubieten. Bisher scheiterten diese an behördlichen Vorgaben.

Links:
Artikel von Wired


Current track

Title

Artist

Background