Automatische Anrufe führen zu FBI-Ermittlungen

Written by on 6. November 2020

Am Tag der US-Präsidentschaftswahl kam es tausenden Roboteranrufen, die de Angerufenen aufforderten, das Zuhause nicht zu verlassen.

„Hallo, dies ist nur ein Testanruf. Zeit zu Hause zu bleiben. Bleiben sie sicher und zu Hause.“ – das war alles, was von der Computerstimme zu hören war. Die mysteriöse Anrufwelle wird nun vom FBI unter die Lupe genommen. Dies wurden von der US-Heimschatzministerium verlautbart, die Bundespolizei selbst gab keine Stellungnahme zu den Ermittlungen ab.

Diese Anrufe werden laut der Firma Robokiller, die gegen solche Roboteranrufe vorgeht, bereits seit elf Monaten in Millionen Fällen verzeichnet. Üblicherweise werde automatisierte Anrufe für Werbezwecke missbraucht. Auf der Liste der Spam-Anrufe erklomm der verdächtige Anruf, der zum Daheimbleiben auffordert, nun blitzartig auf Platz fünf.

Falsche Tipps

Giulia Porter von RoboKiller von tausenden oder sogar zehntausenden solcher Anrufe aus, die Am Dienstag in mehreren Bundesstaaten auftauchten. Ein weiterer, spezieller Roboteranruf wurde in Michigan bekannt: Dieser empfahl den Angerufenen, nicht in langen Warteschlangen vor den Wahlbüros zu warten, sondern die Stimmabgabe am Mittwoch zu erledigen; dabei war in allen Bundesstaaten am Dienstagabend die letzte Möglichkeit dazu.

Die großen Telekommunikationsunternehmen AT&T sowie T-Mobile hielten sich bisher bedeckt. Lediglich Verizon meldete sich zu Wort, und verwies auf den Branchenverband US-Telecom, der für die Rückverfolgung solcher Anrufe zuständig ist. Diese erklärten, dass die Roboteranrufe „möglicherweise aus Europa“ kämen. Vermutungen, welche Personen oder Interessen dahinter stecken könnten, wurden nicht geäußert.


Current track

Title

Artist

Background