Author: Lisa Buchinger

Tesla lieferte erst vor wenigen Tagen die neueste Reihe des Model S Plaid aus. Die überarbeitete Version besitzt einen neuen Antriebsstrang und bietet ein komplett neues Cockpit. Besonders auffällig ist das für PKWs sehr ungewöhnliche Yoke-Lenkrad, das aus einem Formel-1-Wagen zu stammen scheint.

In 40 Minuten wie im Flug über den Ärmelkanal: bis 2025 sollen laut einem Entwurf von Britanny Ferries fliegende Fähren im Einsatz sein. Aussehen werden diese wie Tragflächenschiffe, sollen aber die Bequemlichkeit einer Fähre haben. Vollelektrisch sollen bis zu 150 Personen zwischen Portsmouth und Cherbourg transportiert werden können.

Kryptowährungen werden in Thailand deutlich eingeschränkt. Davon sind nicht alle Coins betroffen: Die Börsenaufsicht verbietet nun Coins, die „keinen klaren Zweck oder Substanz“ haben und starken Schwankungen unterliegen, die lediglich von Trends auf Social Media abhängen.

1989 hatte Tim Berners-Lee die Idee zum World Wide Web, die er in den darauf folgenden Jahren in einen Quellcode goss. Der Erfinder des WWW will diesen nun in versteigern lassen.

Am Donnerstag sollen erstmals drei Astronauten zur neuen chinesischen Raumstation, die derzeit noch fertiggestellt wird, aufbrechen. Um 9.22 Uhr Ortszeit (3.22 Uhr MEZ) soll der Start stattfinden. An Bord werden sich die chinesischen Astronauten Nie Haisheng, Liu Boming und Tang Hongbo befinden. Sie steuern das erste Modul der Raumstation „Tiangong“ an, das bereits im Mai ins All geschossen wurde. Die Fertigstellung der Raumstation dauert noch bis Ende 2022.

Gendern ist ein heiß diskutiertes Thema, das auch Technologie-Riesen nicht kaltlässt. Apple ist auf jeden Fall dazu übergegangen, mit iOS 15 eine neue Generation genderneutraler Emojis und Begriffe einzuführen. Großes Aufsehen machte das Unternehmen jedoch nicht darum – die Änderung wird nun nach und nach von Nutzern neuer Apple-Produkte entdeckt. Es könnte auch die Strategie von Apple widerspiegeln, das Thema Gendern nicht herauszustreichen: Es wird als normal angesehen.

Ein erst kürzlich entdeckter Exoplanet bekommt gerade besonders viel Aufmerksamkeit aus der Wissenschaft. Denn TOI-1231 b, wie der Himmelskörper benannt wurde, weist ähnliche Temperaturen wie die Erde auf und hat eventuelle sogar Wolken aus Wasser in seiner erdähnlichen Atmosphäre.

Für ältere iPhones und iPads wurde nun ein Sicherheitsupdate bereitgestellt, dass rasch heruntergeladen werden sollte. Mit iOS 12.5.4 sollen gefährliche Security-Lücken gestopft werden.

Ein steinreicher Weltraumfreak konnte sich mit einem riesigen Gebot einen Platz am Bord des ersten Weltraumflugs der Firma Blue Origin sichern. Für einen 10-minütigen Trip gemeinsam mit dem Firmengründer Jeff Bezos wurden ganze 28 Millionen US-Dollar bezahlt.

Webadressen wurden im Google Chrome-Browser seit August 2002 verkürzt in der Adresszeile dargestellt. Die Darstellung der URL sollte möglichst einfach und reduziert sein und nur die wichtigsten Bestandteile wie den Domain-Namen beinhalten. So wurde eine lange Adresse wie https://de.wikipedia.org/wiki/Domain_name vereinfacht dargestellt als „de.wikipedia.org.“

Seit Freitagabend verfügt der Grüne Pass in Österreich auch die Funktion, den „Genesen“-Status anzeigen zu können. Seit dem Vortag war es bereits möglich, die offiziell aus der „Österreich testet“-Aktion stammenden Testdaten einzuspeisen.

„Die SLS (Space Launch System) ist die leistungsstärkste Rakete, die die NASA jemals gebaut hat“, verkündete der damaligen NASA-Chef Steve Jurczyk, nachdem ein Triebwerkstest im März 2021 geglückt war. Die Mission Artemis soll, in der die Rakete erstmals eingesetzt wird, soll erstmals seit 1972 wieder Astronauten zum Mond befördern.

Solarbetriebene, schwimmende Roboter sollen dafür sorgen, Plastikmüll eigenständig in den Weltmeeren aufzuspüren und zu sammeln. Die Vision des Start-ups ClearBot wird nun prominent von Razer, einem großen Hersteller für Gaming-Hardware, unterstützt. Der Müllmann-Roboter soll durch die Zusammenarbeit der Unternehmen weiterentwickelt werden. Das Design wirkt dynamischer und ist dunkler ausgelegt.

Zwischen Südafrika und Nigeria brach die Datengeschwindigkeit im letzten Jahr deutlich ein. Der Grund für die zahlreichen Internetausfälle war zunächst unklar. Mittlerweile dürfte die Ursache geklärt sein.

Am 7. Juni passierte die NASA-Sonde Juno den Jupiter-Mond Ganymed. Sie nahm dabei gestochen scharfe und detaillierte Bilder von der Oberfläche des größten Jupiter-Begleiters auf.

Die letzte Sonnenfinsternis in Österreich liegt bereits sechs Jahre zurück: 2015 schob sich der Mond über die Sonne und bedeckte 63 Prozent der sichtbaren Sonnenscheibe. Die morgige partielle Sonnenfinsternis ist deutlich weniger spektakulär: Von Österreich aus gesehen werden lediglich 5 Prozent der Sonne vom Mond „in den Schatten gestellt.“

Zum Einrichten von WhatsApp auf einem neuen Smartphone war es bisher notwendig, ein SMS anzufordern und den darin enthaltenen 6-stelligen Code einzugeben, um das neue Konto zu verifizieren. WhatsApp möchte demnächst eine weitere Methode dafür einführen, nämlich die Verifikation via Flash-Anrufe.

Mit Tweets Geld verdienen – damit macht der Kurznachrichtendienst einigen Nutzern Hoffnung auf ein (Zusatz-)Einkommen. Ein entsprechendes Feature mit dem Namen Super Followers wurde seitens Twitter bereits im Februar angekündigt. Nicht alle Nutzer dürften allerdings dafür infrage kommen, so die App-Forscherin Jane Manchum Wong.

Wahre Handysüchtige sind diejenigen, die ihre Augen kaum vom Smartphone lösen können und deswegen in der Öffentlichkeit schon einmal Mitmenschen anrempeln, Laternenmasten übersehen oder bei Rot auf den Zebrastreifen gehen. Der angehende Industriedesigner Paeng Min-wook hat eine Art „drittes Auge“ entwickelt, dass solche Unfälle verhindern soll.

Um die Sonnenkollektoren des Mars-Landers InSight von Staub zu befreien, wird Windkraft genutzt. Am 884. Tag der Mission war es Zeit für einen Frühjahrsputz: Der Roboterarm der Sonde ließ Sand auf das Solarpaneel rieseln, und zwar zur besonders windigen Mittagszeit. Der Wind blies danach den Sand vom Panel und nahm dabei auch den Staub mit, der an den Sandkörnern haftete.

Für Windows 10 arbeitet Microsoft an einem Client mit dem Codenamen Monarch, der auf Outlook Web basiert. Damit soll ein einheitlicher E-Mail-Client geschaffen werden, der Mail- und Kalender-Apps von Windows 10 ersetzten soll.

Ein 41-jähriger Mann aus der Provinz Jiangsu im Osten Chinas leidet seit Ende April an Fieber und weiteren Symptomen und wurde deswegen im Krankenhaus stationär aufgenommen, wie die Nationale Gesundheitskommission mitteilt. Am 28. Mai wurde bei dem Mann eine Erkrankung mit dem Grippevirus des Typs H10N3 festgestellt.

Tesla steht vor dem Einstieg in die Gastronomie-Branche. Am 27. Mai reichte der Konzern einen entsprechenden Markenrechtsantrag ein, damit auch die geplanten Restaurants unter der Markennamen des Autoherstellers betrieben werden können. Auch Logo und Schriftzug sollen markenrechtlich geschützt werden. Der Antrag zählt die mögliche Verwendung der Marke für Restaurants, Pop-up-Restaurants, Selbstbedienungsrestaurants und Schnellimbissen auf.

Nach über 4.000 Stunden im Weltall und zahlreichen Erlebnissen auf der ISS stößt Astronaut Chris Hadfield UFO-Fans vor den Kopf. Derzeit gibt es wieder einen neu erwachten Hype um das Thema fliegende Untertassen und Außerirdische, da das US-Verteidigungsministerium die Veröffentlichung eines Berichts über unerklärbare Himmelssichtungen ankündigte.

Auf dem Vorplatz des Bahnhofs in Vilnius wurden ein „Portal“ errichtet, das die litauische Hauptstadt mit anderen Orten verbinden soll. Das Kunstobjekt scheint einem Science-Fiction-Film wie Stargate entsprungen, da es ringförmig ist und einen Blick in einen anderen Ort gewährt.

Wolken sind aufgrund der dünnen Atmosphäre am Mars eine Seltenheit. In der kälteren Jahreszeit, wenn der Planet am weitesten von der Sonne entfernt ist, treten Mars-Wolken noch am häufigsten auf.

Intel-Chef Pat Gelsinger rechnet damit, dass die Lieferengpässe bei Halbleitern noch länger bestehen. Die Industrie habe bereits auf den Mangel aufmerksam gemacht. Es könne jedoch mehrere Jahre benötigen, um Lösungen für die Knappheit bei der Auftragsfertigung, einzelnen Komponenten und Schichtträgern auszuarbeiten.

Die Videoplattform YouTube hat sich dazu entschlossen, den Kanal der umstrittenen Gruppe namens „Querdenken 711“ zu löschen. Zunächst hätte der Anbieter die Kanal-Administratoren nur abgemahnt, wenn die hochgeladenen Inhalte Fehlinformationen enthielten und somit gegen die YouTube-Richtlinien verstießen, erklärte ein Sprecher des Unternehmens. Als nächsten Schritt wurde eine Sperre des Kanals verhängt.


Current track

Title

Artist

Background