Europäisches Notrufsystem eCall ab 2018 auch in Österreich

Written by on 30. März 2017

ecallDie Firmen Frequentis, Gemalto und A1 luden heute zur Vorführung des ersten Notrufs über das neue europäische Notrufsystems eCall (emergency call). eCall ist eine Initiative der EU, die es ermöglichen soll, die Reaktionszeit bei schweren Verkehrsunfällen wesentlich zu verkürzen. Im Gegensatz zu bereits vorhandenen privaten Diensten, basiert das neue System auf dem internationalen Notruf 112. Folgende Daten werden dabei übetragen:

  • GPS-Daten zur präzisen Lokalisierung des Unfallortes
  • Uhrzeit
  • Fahrtrichtung
  • Details zum Fahrzeug: Fahrzeug-Identifizierungsnummer, Fahrzeugtyp, Treibstoffart, Anzahl der Passagiere

037-2017-03-28-frequentis_mediumDie Übertragung erfolgt über das in Österreich bereits hervorragend ausgebaute Mobilfunknetz. Damit die Privatsphäre geschützt bleibt, ist die Verbindung nur im Fall eines Unfalles bzw. bei manueller Betätigung aktiviert. Notrufe werden im Netz  priorisiert behandelt.

Ab April 2018 muss das Notrufsystem verpflichtend in neu typisierte Kraftfahrzeuge, Kleinlastwagen sowie Motorräder eingebaut werden. Für Bestandsfahrzeuge besteht keine Nachrüstpflicht.

 

A1

Gemalto

Frequentis

 

 

 

 


Technikum One

Wir spielen die Hits

Current track
TITLE
ARTIST